Kaiserin Elisabeth & der Westbahnhof

Unser Bild des Monats zeigt diesmal eine Statue von Kaiserin Elisabeth („Sisi“), die sich im Westbahnhof befindet.

Die Westbahnstrecke hieß ja ursprünglich Kaiserin-Elisabeth-Westbahn. Der Westbahnhof wurde 1858 eröffnet. In diesem Artikel erfahren Sie mehr über die Westbahn, den Westbahnhof und wo die Sisi-Statue heute zu finden ist.

Der Westbahnhof wurde 1858 eröffnet.

sisi_westbahnhof
Die Sisi-Statue befindet sich seit dem letzten Umbau in der oberen Halle des Westbahnhofs.

Kaiserin-Elisabeth-Westbahn

Mitte des 19. Jhdts. wurde die Westbahn eingerichtet. Diese stellte eine Bahnverbindung von Wien in Richtung „westliches Europa“ her und war ursprünglich nach Kaiserin Elisabeth (1837 in München / Bayern, heute Dtschld. – 1898, Genf / Schweiz), der Ehefrau von Kaiser Franz Joseph I. von Österreich benannt.

Für die Bahnlinie wurde der spätere Westbahnhof (ursprünglicher Name: Kaiserin-Elisabeth-Bahnhof) nach Plänen des Architekten Moritz (von) Loehr (Löhr) (1810, Berlin – 1874, Wien) errichtet. Moritz Löhr spielte auch eine wichtige Rolle beim Bau der Ringstraße. Heute ist die Löhrgasse in Wien 15 – eine Querstraße zur Felberstraße – nach ihm benannt.

Am 15. Dezember 1858 wurde der spätere Westbahnhof anlässlich der Inbetriebnahme der „k.k. priv. Kaiserin Elisabeth-Bahn“ von Wien (Westbahnhof) über Linz (Hauptbahnhof und damals auch Südbahnhof) feierlich eröffnet.

Der Westbahnhof wurde im April 1945 im Zuge der Kampfhandlungen am Ende des Zweiten Weltkriegs von Bomben getroffen und brannte aus.

Bombentreffer 1945 – Abriss des alten Westbahnhofs

Der Westbahnhof wurde im April 1945 im Zuge der Kampfhandlungen am Ende des Zweiten Weltkriegs von Bomben getroffen und brannte aus. Dabei stürzte auch das Dach der Halle ein. Nach Kriegsende wurden die Gebäude für den Bahnbetrieb zunächst notdürftig repariert, 1949 aber abgerissen, um Platz für einen Neubau zu machen.

Neuer Westbahnhof – 1951 eröffnet

Nach dem Abbruch des ursprünglichen Westbahnhofs wurde der neue Westbahnhof zwischen 1949 und 1954 nach Plänen der Architekten-Arbeitsgemeinschaft Robert Hartinger, Sepp Wöhnhart und Franz Xaver Schlarbaum errichtet. Am 24. November 1951 fand eine Teil-Eröffnung dieses neuen Bahnhofs statt.

Der Platz vor dem Westbahnhof, der jetzt mit einem Vordach (als Schutz vor schlechtem Wetter beim Aus- und Einsteigen in die Autos und Taxis) ausgestattet war, wurde am 21. Juni 1958 als Europaplatz ebenfalls eröffnet.

Umbau in den 1990er-Jahren

Anfang der 1990er-Jahre wurde der „neue“ Westbahnhof im Zusammenhang mit dem Bau der U3 renoviert beziehungsweise modernisiert und umgebaut.

Weiterer Um- und Neubau – Bahnhofscity Wien West

Zwischen 2008 und 2011 erfolgte dann ein weiterer umfassender Um- und Neubau des neuen Westbahnhofs und dessen Umgebung (Westbahnhof City). Dabei wurden die unter Denkmalschutz stehenden Teile (so z. B. die Bahnhofshalle) renoviert und in den Umbau integriert.

Die Eröffnung dieser neuen „Bahnhofscity Wien West“ („BCWW“) erfolgte am 23. November 2011.

2012/13 wurde der Bahnhof, nun der neueste Westbahnhof, zum schönsten Bahnhof Österreichs gewählt.

Sisi-Statue

Vom ursprünglichen Westbahnhof hat sich nur eine Statue von Kaiserin Elisabeth (siehe Bild des Monats, oben) erhalten, ein Werk des Malers und Bildhauers Hans Gasser (1817, Eisentratten bei Gmünd / Ktn. – 1868, Pest, heute Budapest / Ungarn), das um 1860 geschaffen wurde.

Ende des 20. Jhdts. wurde sie zufällig in einem Depot wiederentdeckt.

In den 1990er-Jahren war sie in der unteren Halle (Eingangshalle) aufgestellt, seit dem letzten Umbau befindet sie sich in der oberen Halle des Westbahnhofs.

Mehr über den Westbahn, die Sisi-Statue und viele weitere bekannte und unbekannte Schmankerln im 15. Bezirk erfahren Sie in unseren Publikationen der Edition Bezirksmuseum 15, u.a. in Nr. 7 + 8, die von unseren Kultur-Spaziergängen handeln.

Cover Ed. BM Nr. 8
Kultur-Spaziergänge in Rudolfsheim-Fünfhaus, Teil 2 – erhältlich ist auch Teil 1, Teil erscheint 2019

>>> Klicken Sie hier, um die Broschüre online zu bestellen >>>


Liebe Leserin, lieber Leser!

Ihnen fehlt etwas? Sie haben weiterführende Informationen?
Dann schreiben Sie doch einfach einen Kommentar. Nützliche Inhalte mit Quellenangabe bauen wir – mit Verweis auf Ihren Kommentar – gerne noch in den Text ein. Alternativ können Sie uns auch ein Mail an office@bm15.at schicken!

Oder wie es Anton Ziegler 1828 (*) so schön ausgedrückt hat:

Jede Belehrung und Berichtigung, welche in Beziehung auf größere Vervollkommnung und Gemeinnutzmachung dieser Herausgabe beabsichtigt ist, wird mit dem ausgezeichnetsten Danke empfangen.

(*) Wiens nächste Umgebungen an den Linien, herausgegeben von Anton Ziegler und Carl Graf Vasquez, Wien 1827-1828

Sie möchten die Arbeit des Bezirksmuseums mit einer Spende unterstützen?

€ 10,- spenden
€ 20,- spenden
€ 50,- spenden

Gefällt Ihnen der Artikel? Dann teilen Sie ihn doch mit Ihren FreundInnen!

Schau mal! Ich was Interessantes auf WIENfünfzehn entdeckt!

Hier unsere neuesten Blogbeiträge zum Reinschmökern 😉

Jeden Montag finden Sie bei uns abwechselnd folgende Rubriken:

„Bild des Monats“
historische Schmankerln aus unserem Sammlungsbestand

„Bezirks(Museums)News & Oldies“
Neuigkeiten aus Gegenwart & Vergangenheit aus dem 15. Bezirk & dem Bezirksmuseum

„History & Crime“
Historische Kriminalfälle auf dem Gebiet des heutigen 15. Bezirks um 1900.

„Zitat des Monats“
Aussagen berühmter Persönlichkeiten (aus dem 15. Bezirk) u.a. zu den Themen „Zeit“, „Geschichte“, „Vergangenheit“, etc.

Jeden Donnerstag erfahren Sie in unserer Rubrik „FAQ15“ Wissenswertes aus Vergangenheit und Gegenwart von Rudolfsheim-Fünfhaus.

Kennen Sie schon unseren Podcast „Fünfzehn Minuten über den Fünfzehnten“?

Seit Februar 2019 berichten wir über interessante Menschen und Themen aus Rudolfsheim-Fünfhaus.

Hören Sie doch mal rein 😉

#033 Guten Morgen Rudolfsheim! Fünfzehn Minuten über den Fünfzehnten

  1. #033 Guten Morgen Rudolfsheim!
  2. #032 Der Zauber der Urkunde
  3. #031 Wer war Ernst Papanek?

Information – Unterstützung – Events

Das Team des Bezirksmuseums Rudolfsheim-Fünfhaus unterstützt Menschen dabei, ihr Wissen über die Geschichte des 15. Bezirks zu erweitern und sich über kulturelle und gesellschaftspolitische Themen zu informieren.

Das Museum nimmt auch seine Aufgabe als Kultur-Drehscheibe des Bezirks wahr und fördert die Begegnung und Vernetzung der BewohnerInnen durch Veranstaltungen und auch durch den Kultur-Podcast „Fünfzehn Minuten über den Fünfzehnten“ .

Der Eintritt ist frei. Alle MitarbeiterInnen sind ehrenamtlich tätig.

Sie möchten regelmäßig über die Aktivitäten des Museums informiert werden? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter!

Hier finden Sie unsere aktuellen Veranstaltungen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Bezirksmuseum Rudolfsheim-Fünfhaus
Rosinagasse 4
1150 Wien
Mail: office@bm15.at
Web: www.museum15.at

Öffnungszeiten
Mo: 17.00-19.00
Fr: 15.30-17.30
(an Feiertagen, schulfreien Tagen und im Juli & August geschlossen)

#viellosimmuseum
#WIENfünfzehn
#dasVeranstaltungsmuseum
#mansiehtsichimmuseum

19 Kommentare zu „Kaiserin Elisabeth & der Westbahnhof

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s