„SCHÜLER DANZER“ in der Volkshochschule Meidling

Das „Bild des Monats“ zeigt diesmal wieder ein aktuelles Bild. Es zeigt Museumsleiterin Brigitte Neichl zwischen Franz Christian „Blacky“ Schwarz und Andy Zahradnik vor der Ausstellung „SCHÜLER DANZER: Eine Spurensuche“, die noch bis Ende Juni 2022 in der VHS Meidling zu sehen ist.

Am 21.6.2007 starb der Liedermacher Georg Danzer.

2008 zeigte das Bezirksmuseum Rudolfsheim-Fünfhaus anlässlich des 1. Todestages von Georg Danzer erstmals die von Brigitte Neichl gestaltete Sonderausstellung „SCHÜLER DANZER: Eine Spurensuche im 15. Bezirk“.

Anhand von Objekten, Fotos, Zitaten und Erinnerungen ehemaliger Schulkollegen versuchte sich die Ausstellung an einer Annäherung an den jugendlichen Georg Danzer und seine Spuren in Rudolfsheim-Fünfhaus.

Die Schau war auch als Wanderausstellung in den Volkshochschulen MeidlingRudolfsheim-Fünfhaus und der Wiener Urania und im Gymnasium Diefenbachgasse zu sehen.

Am 2. Juni 2022 präsentierten der ehemalige Manager von Georg Danzer Franz Christian „Blacky“ Schwarz mit Co-Autor Andy Zahradnik in der VHS Meidling ihr Buch „Sonne und Mond. Rückblicke und Einblicke“ (erschienen im ueberreuter Verlag / September 2021).

Die beiden Autoren führten für dieses Buch zahlreiche Gespräche mit Freunden und Wegbegleitern, die mit Danzer über seine Musik, seine Arbeit als Künstler verbunden waren. Darunter beispielsweise Wolfgang Ambros, Marianne Mendt, Ulli Baer, Peter Cornelius, Hans Theessink, Andy Baum, Rainhard Fendrich, die Filmemacher Rudi Dolezal und Rudolf Klingohr, der Journalist Christian Seiler, der Liedermacher Ernst Molden und Der ‚Nino aus Wien‘ Mandl, der Literat und Philosoph Franz Schuh, Vickerl Adam, Birgit Denk, Sohn Andreas Danzer und eben auch unter dem Titel „Die Archäologin“ mit Museumsleiterin und Ausstellungsgestalterin Brigitte Neichl.

Buchcover „Sonne und Mond. Rückblicke und Einblicke“, ueberreuter Verlag / September 2021
Inhaltsverzeichnis „Sonne und Mond. Rückblicke und Einblicke“, ueberreuter Verlag / September 2021

Aus Anlass dieser Veranstaltung wurde auch wieder die Ausstellung „SCHÜLER DANZER: Eine Spurensuche“ gezeigt.

Die Ausstellung „SCHÜLER DANZER: Eine Spurensuche“ im Bezirksmuseum Rudolfsheim-Fünfhaus, Foto: BM15_Brigitte Neichl, 2021

Im Bild oben ist Museumsleiterin Brigitte Neichl zwischen Franz Christian „Blacky“ Schwarz und Andy Zahradnik vor der Ausstellung zu sehen.

Blogartikel zu / über Georg Danzer

Damit genug für heute:
Gehaben Sie sich wohl!
Ihre Brigitte Neichl

Verstand, Herz und gute Laune

Der Untertitel unseres Blogs lautet „DER KulturBlog aus Wien Rudolfsheim-Fünfhaus für Verstand, Herz und gute Laune, bei dem es um Menschen & Themen aus dem 15. Wiener Gemeindebezirk in Vergangenheit und Gegenwart geht.“

Den Zusatz „für Verstand, Herz und gute Laune“ gibt es seit 27.6.2021. Er ist eine Hommage an die Zeitschrift „Oesterreichisches Bürgerblatt für Verstand, Herz und gute Laune“, die von 1819-1857 (vom 6.1.1819-1819-29.7.1835 unter diesem Titel, dann in Variationen) im Verlag Friedrich Eurich erschien.

Wir identifizieren uns nicht mit der Ausrichtung dieser Zeitschrift. Diese drei Worte haben uns aber angesprochen, weil sie sehr anschaulich das ausdrücken, wofür wir stehen und weil die Kombination einfach genial ist 😉

Wir sind ständig bestrebt, unser Wissen über die Geschichte des 15. Bezirks zu erweitern und möchten diese Erkenntnisse auch an Sie als Leserinnen und Leser dieses Blogs weitergeben (Verstand) und wir berichten hauptsächlich über jene Menschen, die sonst keine Stimme hatten, wir möchten sie und ihr Leben sichtbar machen (Herz). Aber selbstverständlich soll auch der Humor nicht kurz kommen, denn er erleichtert das Leben und auf diesem Wege lässt sich auch sehr viel an Wissen transportieren (gute Laune).

Liebe Leserin, lieber Leser!

Ihnen fehlt etwas? Sie haben weiterführende Informationen?
Dann schreiben Sie doch einfach einen Kommentar. Nützliche Inhalte mit Quellenangabe bauen wir – mit Verweis auf Ihren Kommentar – gerne noch in den Text ein. Alternativ können Sie uns auch ein Mail an office@bm15.at schicken!

Oder wie es Anton Ziegler 1828 (*) so schön ausgedrückt hat:

Jede Belehrung und Berichtigung, welche in Beziehung auf größere Vervollkommnung und Gemeinnutzmachung dieser Herausgabe beabsichtigt ist, wird mit dem ausgezeichnetsten Danke empfangen.

(*) Wiens nächste Umgebungen an den Linien, herausgegeben von Anton Ziegler und Carl Graf Vasquez, Wien 1827-1828

Gefällt Ihnen der Artikel? Dann teilen Sie ihn doch mit Ihren FreundInnen!

Schau mal, ich hab was Interessantes auf WIENfünfzehn gefunden!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s