Iris Borovčnik: „Nibelungenviertel blüht auf“

Wie gewohnt finden Sie hier am 4. Montag des Monats das „Zitat des Monats“. Diesmal erzählt Iris Borovčnik von der Multimedia-Produktionsfirma Sisigrant, über ihren Lieblingsort im 15. Bezirk.

Unser Zitat des Monats stammt diesmal von Iris Borovčnik, die erzählt, was ihr am Nibelungenviertel so gut gefällt.

Das Nibelungenviertel kommt mir vor als Ort, der einfach extrem aufblüht. Da gibt’s Straßenfeste, hippe Bars und Kaffeehäuser. (Iris Borovčnik, Multimedia-Produktionsfirma Sisigrant)

Iris Borovčnik

Iris Borovčnik

Iris Borovčnik führt gemeinsam mit Andreas Fischer eine Multimedia-Produktionsfirma, die Videos, Texte oder eben Podcasts kreiert und produziert. Der Name der Firma lautet Sisigrant.

Mit dem Podcast-Projekt „Im Museum“ möchte sie besondere Schmankerln aus österreichischen Museen hörbar zu machen.

Mehrmals pro Woche bringt der Kultur-Podcast „Im Museum“ ein neues Objekt direkt ins Ohr, wie Sie es nennt. Die vorgestellten Exponate bringen Kulturgenuss für die Ohren und führen durch die unterschiedlichsten Wissensgebiete, Zeitalter und Lebensgeschichten. Eine Folge, ein Objekt und das jeden Tag. Inzwischen gibt es bereits über 130 Folgen.

Einige der besuchten Museen sind: AlbertinaJüdisches MuseumMuseum für Verhütung und Schwangerschaftsabbruch – bei uns im 15. übrigens – Technisches MuseumWien Museum und viele mehr.

Eine eigene Rubrik beschäftigt sich auch mit den Wiener Bezirksmuseen. Und auch das Bezirksmuseum Rudolfsheim-Fünfhaus war schon zu Gast bei „Im Museum“. In Folge 103 habe ich über unser Gästebuch des Einküchenhauses, den sogenannten „Heimhof“ in der Pilgerimgasse gesprochen.

Im Interview spricht Iris Borovčnik über ihre Bezüge zum 15. Bezirk und beschreibt als ihren Lieblingsort das Nibelungenviertel.

Auf Wikipedia ist über das Nibelungenviertel folgendes zu lesen:

„Das Nibelungenviertel ist ein Viertel innerhalb des Bezirksteils Fünfhaus des 15. Wiener Gemeindebezirks Rudolfsheim-Fünfhaus. Das etwa 26 Hektar große Viertel wird im Norden von der Gablenzgasse, im Osten vom Vogelweidplatz, im Süden von der Hütteldorfer Straße und im Westen von der Stutterheimstraße begrenzt. Das Zentrum bilden der mit Pappeln bestandene Kriemhildplatz und die Allee der Markgraf-Rüdiger-Straße.
Durch die Bebauung knapp vor und nach dem Ersten Weltkrieg ist ein Übergang zwischen Secessionismus bzw. Neoklassizismus und dem anschließenden Stil der 1920er-Jahre zu sehen.“
(Quelle: Wikipedia)

Das gesamte Interview mit Iris Borovčnik und Links zu den Projekten von Sisigrant, finden Sie HIER.

Verstand, Herz und gute Laune

Der Untertitel unseres Blogs lautet „DER KulturBlog aus Wien Rudolfsheim-Fünfhaus für Verstand, Herz und gute Laune, bei dem es um Menschen & Themen aus dem 15. Wiener Gemeindebezirk in Vergangenheit und Gegenwart geht.“

Den Zusatz „für Verstand, Herz und gute Laune“ gibt es seit 27.6.2021. Er ist eine Hommage an die Zeitschrift „Oesterreichisches Bürgerblatt für Verstand, Herz und gute Laune“, die von 1819-1857 (vom 6.1.1819-1819-29.7.1835 unter diesem Titel, dann in Variationen) im Verlag Friedrich Eurich erschien.

Wir identifizieren uns nicht mit der Ausrichtung dieser Zeitschrift. Diese drei Worte haben uns aber angesprochen, weil sie sehr anschaulich das ausdrücken, wofür wir stehen und weil die Kombination einfach genial ist 😉

Wir sind ständig bestrebt, unser Wissen über die Geschichte des 15. Bezirks zu erweitern und möchten diese Erkenntnisse auch an Sie als Leserinnen und Leser dieses Blogs weitergeben (Verstand) und wir berichten hauptsächlich über jene Menschen, die sonst keine Stimme hatten, wir möchten sie und ihr Leben sichtbar machen (Herz). Aber selbstverständlich soll auch der Humor nicht kurz kommen, denn er erleichtert das Leben und auf diesem Wege lässt sich auch sehr viel an Wissen transportieren (gute Laune).

Liebe Leserin, lieber Leser!

Ihnen fehlt etwas? Sie haben weiterführende Informationen?
Dann schreiben Sie doch einfach einen Kommentar. Nützliche Inhalte mit Quellenangabe bauen wir – mit Verweis auf Ihren Kommentar – gerne noch in den Text ein. Alternativ können Sie uns auch ein Mail an office@bm15.at schicken!

Oder wie es Anton Ziegler 1828 (*) so schön ausgedrückt hat:

Jede Belehrung und Berichtigung, welche in Beziehung auf größere Vervollkommnung und Gemeinnutzmachung dieser Herausgabe beabsichtigt ist, wird mit dem ausgezeichnetsten Danke empfangen.

(*) Wiens nächste Umgebungen an den Linien, herausgegeben von Anton Ziegler und Carl Graf Vasquez, Wien 1827-1828

Gefällt Ihnen der Artikel? Dann teilen Sie ihn doch mit Ihren FreundInnen!

Schau mal, ich hab was Interessantes auf WIENfünfzehn gefunden!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s