WILD im WEST – Flohmarkt & Guerilla-Gardening

Karin Elise Sturm ist die Grätzelkorrespondentin für den südlichen Teil von Rudolfsheim-Fünfhaus. Ihre Grätzelkorrespondenzen sind Teil der monatlichen Folgen des Museums-Podcasts „Fünfzehn Minuten über den Fünfzehnten“. Hier im Blog lässt Sie Karin Elise Sturm in unregelmäßigen Abständen durch kurze tagebuchartige Berichte am Geschehen im Süden des 15. Bezirks teilhaben.

21. Mai 2022 

Es ist ein wunderschöner Samstag, am Wild im West-Platz war wieder Remmidemmi, na- hab ich gleich mal vorbei geschaut, was sich so tut im Grätzel! 

Es ist so nett! Junge, bunte, offenherzige und sympathische Leute sitzen da jeden Samstag auf Bierbänken, und verkaufen, was sie zu Hause nicht mehr brauchen können. Guerilla Flohmarkt. Jede/r darf kommen und Sachen bringen. Und es kommen auch viele, die kaufen wollen.

Ich hab selber sofort zugeschlagen. Ein Frühstücks-Rezepte Buch aus New York, was soll ich sagen. 3 Euro. Super! Und ich hab mich mit den Standler*innen unterhalten. Sie sind froh, wenn sie die Sachen los werden und produzieren keinen Müll und ich hab auch eine Freude. 

Mit der lieben Frau am Marktinfo-Stand hab ich kurz geredet. Sie trug ein Schild „Marktengel“, was ich ganz zauberhaft fand. Sie erzählte mir, am Sonntag wäre es ein bisserl schwieriger, Menschen auf den Markt zu locken. Da wären Themen Märkte wie Vinyl, Garten, … Aber Samstag wäre immer Action. Da wäre der Flohmarkt der einzelnen Privatleute und der ginge immer super. Wie ich heute, wo es ja fast schon vorbei war, auch noch erkennen konnte.  

Mir gefällt der bunte Mix der Leute dort. Es gab von bunten Kinder-Badeanzügen bis schwere Messing-Kerzenständern so ein breites Angebot von ALLEM MÖGLICHEN! Ich musste mich recht zusammen reißen, um nicht noch mehr zu kaufen.  

Und zwischen all den bunten Ständen gibt es genug Platz auch für die schöne Bar mit den coolen Drinks und Food Trucks, die für das leibliche Wohl der Gäste und Verkäufer*innen sorgen.  

Die Nachbarschaftsgärten hab ich mir auch genauer angesehen. So nett! Eine Bekannte von mir gartelt dort und auf deren Führung durch ihre „Felder“ freue ich mich schon sehr.  

Mich hat das Guerilla Gardening der New Yorker*innen in den 1980ern schon glücklich gemacht. Und jetzt habe ich so eine Initiative quasi vor der eigenen Haustüre, in meinem eigenen geliebten Reindorf Grätzel!  

Oh Yeah, I love where I live! My Grätzel is best of Town!  

Ihre Grätzelkorrespondentin

Alle Fotos: BM15_Karin Elise Sturm 2022

Plan (Titelbild): BM15_Steffi Kweta

Alle Grätzel-Tagebuch SÜD-Artikel gibt es
HIER

LINKS

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s