🎧 Alles neu macht der JĂ€nner Teil 5

Eine neue erste Folge von FĂŒnfzehn Minuten ĂŒber den FĂŒnfzehnten

Episode #046

In der 46. Folge von „FĂŒnfzehn Minuten ĂŒber den FĂŒnfzehnten“ blicken wir zurĂŒck auf das Jahr 2021 und widmen uns der Frage, was aus der allerersten Episode noch stimmt, was sich geĂ€ndert hat und was ergĂ€nzt werden sollte.

Wir, das sind Brigitte Neichl und Maurizio Giorgi sowie die beiden GrÀtzelkorrespondentinnen Karin Elise Sturm und Karin Martiny.

Im 1. Teil von insgesamt fĂŒnf erfahren Sie, was wir an unserem Podcast gut finden, welche Folgen wir besonders gern haben, wie viele Menschen schon zugehört haben und was eine Miniserie zur Bezirksgeschichte mit Raumschiff Enterprise zu tun hat.

Teil 2 beschĂ€ftigt sich mit der Frage, ob wir zu unseren Zuhörer*innen „Du“ oder „Sie“ sagen sollen, wozu es diesen Podcast ĂŒberhaupt gibt und wie man die bisherigen GesprĂ€che mit interessanten Menschen aus Rudolfsheim-FĂŒnfhaus graphisch als Bild darstellen könnte. Brigitte Neichl erzĂ€hlt auch noch von der „Aufregung des letzten Klicks“ von 2019.

Teil 3 handelt von Brigitte Neichls Zahlenspielen. Weiters geht es um die LÀnge und Struktur der Podcast-Folgen und um eine mögliche Teilung in Interviewteil und GrÀtzelkorrespondentinnen-Berichte.

Teil 4 behandelt die 2019 genannten fĂŒnf GrĂŒnde, die Brigitte Neichl damals fĂŒr wichtig hielt und ob diese nach drei Jahren noch passen. Die GrĂ€tzelkorrespondentinnen erzĂ€hlen, wie sie die Interviews mit ihren GesprĂ€chspartner*innen erleben und warum sie gerne bei „FĂŒnfzehn Minuten ĂŒber den FĂŒnfzehnten“ mitmachen.

Im heutigen Teil 5 geht es um typische Podcast-Begriffe wie „Shownotes“ und wie wir es organisieren können, dass Podcast-Neulinge Infos darĂŒber erhalten. Nach einem kurzen ResĂŒmee schließen wir dann die RĂŒckblicks-Serie ab.


Die Podcast-Episode

Podcast kostenlos abonnieren via iTunes (Apple), Google (Android), Spotify, YouTube, Soundcloud, Stitcher oder RSS Feed! Sie können auch in Ihrer bevorzugten Musik- bzw. Podcast-App einfach nach „FĂŒnfzehn Minuten ĂŒber den FĂŒnfzehnten“ suchen.

Ebenso können Sie die Podcast-Folgen bequem (und ohne zusÀtzliche App) auf unserer Website anhören.

„FĂŒnfzehn Minuten ĂŒber den FĂŒnfzehnten“ auf
Facebook
Twitter
Instagram

Newsletter


YouTube


Transkript der Podcast-Episode:

Intro

Brigitte bei den Vorbereitungen zur Podcast-Aufnahme, Foto: Karin Elise Sturm 2022

Brigitte Neichl
Hallo und herzlich willkommen zur 46. Folge von FĂŒnfzehn Minuten ĂŒber den FĂŒnfzehnten. Mein Name ist Brigitte Neichl. Dieser Podcast wird Ihnen prĂ€sentiert vom Bezirksmuseum Rudolfsheim-FĂŒnfhaus, dem Veranstaltungs-Museum im Herzen des 15. Bezirks. Das Museum bietet Ausstellungen, Veranstaltungen und Events fĂŒr Erwachsene und Kinder und diesen Podcast. Mehr dazu finden Sie auf www.museum15.at

Sie hören heute den fĂŒnften und letzten Teil unserer traditionellen RĂŒckblicks-Folge zu Beginn eines neuen Jahres. Gemeinsam mit Maurizio Giorgi, meinem Co-Moderator, und den beiden GrĂ€tzelkorrespondentinnen, Karin Elise Sturm fĂŒr den SĂŒden und Karin Martiny fĂŒr den Norden von Rudolfsheim-FĂŒnfhaus, beschĂ€ftigen wir uns insbesondere damit, was aus der allerersten Episode noch stimmt, was sich geĂ€ndert hat und was ergĂ€nzt werden sollte.

Das Podcast-Team in der Bibliotheksecke (v.l.n.r.: Karin Martiny, Karin Elise Sturm, Brigitte Neichl, Maurizio Giorgi)


FĂŒr alle, die sich die 1. Episode unseres Podcasts anhören, um zu erfahren, um welche Themen es geht und wie die Folgen aufgebaut sind, werden wir im Februar 2022 eine neue, aktualisierte 1. Folge aufnehmen. Denn seit dem Start von FĂŒnfzehn Minuten ĂŒber den FĂŒnfzehnten im Februar 2019 hat sich einiges geĂ€ndert. 

In den fĂŒnf Folgen schauen aber natĂŒrlich auch zurĂŒck auf 2021 und sprechen ĂŒber Ziele und PlĂ€ne im Podcast-Jahr 2022.

Im ersten Teil, in der Episode 42, erfahren Sie, was wir in unserem Podcast gut finden, welche Formen wir besonders gern haben, wie viele Menschen schon zugehört haben und was eine Miniserie zur Bezirksgeschichte mit Raumschiff Enterprise zu tun hat?

#042 Alles neu macht der JĂ€nner Teil 1

In der Episode 43, im zweiten Teil, erfahren Sie, ob wir zu unseren Zuhörer*innen – also zu Ihnen – â€žDu“ oder „Sie“ sagen sollen, wozu es diesen Podcast ĂŒberhaupt gibt und wie man die bisherigen GesprĂ€che mit interessanten Menschen aus Rudolfsheim-FĂŒnfhaus grafisch als Bild darstellen könnte. Ich erzĂ€hle auch noch von der â€žAufregung des letzten Klicks“ von 2019.

Im dritten Teil, in der Folge 44, sprechen wir ĂŒber Zahlenspiele. Weiters geht es um die LĂ€nge und Struktur der Podcast-Folgen und um eine mögliche Teilung in Interview-Teil und GrĂ€tzelkorrespondentinnen-Berichte.

In der Episode 45, im Teil 4, geht es um die 2019 genannten 5 GrĂŒnde, die ich damals fĂŒr wichtig hielt, diesen Podcast zu hören und wir besprechen, ob diese nach 3 Jahren noch fĂŒr uns passen. Die GrĂ€tzelkorrespondentinnen erzĂ€hlen, wie sie die Interviews mit ihren GesprĂ€chspartner*innen erleben und warum sie gerne bei FĂŒnfzehn Minuten ĂŒber den FĂŒnfzehnten mitmachen. 

Die Links stelle ich Ihnen in die Shownotes.

Und nun steigen wir ein mit einem Ausschnitt aus Folge 1 und dann sprechen wir darĂŒber, was bleiben kann und was gehen muss, weil es nicht mehr aktuell ist.

Diesmal geht es um typische Podcast-Begriffe wie zum Beispiel „Shownotes“ und wie wir es organisieren können, dass Podcast-Neulinge Infos darĂŒber erhalten. 

Nach einem kurzen ResĂŒmee schließen wir dann die RĂŒckblick-Serie ab. 

Hören Sie sich das an!

Viel VergnĂŒgen!

Was zum Kuckuck sind eigentlich „Shownotes“?

Elisabeth Mayr 
Weißt Du, ich frag mich schon die ganze Zeit, was ist denn eigentlich ein Shownote? 

Brigitte Neichl 
Ja, das kann ich Dir gerne erklĂ€ren, liebe Elisabeth. Die Shownotes finden sich im Anhang der jeweiligen Podcast-Episode. Übrigens habe ich das zuerst auch nicht gewusst, ich habe mich halt informiert und jetzt kann ich es gerne weitergeben. Sie beinhalten eine Übersicht ĂŒber den Inhalt der Folge und eine kurze Zusammenfassung.

Ebenso gibt es in den Shownotes Links zu den in der Episode erwĂ€hnten Infos und auch Wissenswertes zum jeweiligen Podcaster oder zur Podcasterin. In unserem Fall zum Bezirksmuseum samt Links zur Website und zum Blog des Museums. 

Auf der Webseite des Bezirksmuseums unter www.museum15.at/podcast habe ich ein Podcast-Lexikon zusammengestellt. FĂŒr alle Podcast-Neulinge, der ich ja auch bis kurzem noch war, sind hier die wichtigsten Begriffe zusammengefasst. 

Karin Elise Sturm 
Beschreibung was ein Shownote und ein Podcast ist, unser Podcast-Lexikon und so weiter, das finde ich sehr wichtig, weil ich selber ja aus dem Nichts daherkommen bin und keine Ahnung hatte, was ein Podcast ĂŒberhaupt ist, auch Blogartikel usw.

Ich gestehe, dass ich nicht sofort realisiert haben, dass wir einen Blogartikel haben zu unserem Podcast dazu. Der ist aber total wichtig. Ich liefere ja selbst die Informationen, die da drinnen stehen mittlerweile.  

Ich glaube, dass wir nach wie vor in einer Phase sind, was Podcasts insgesamt anbelangt, wo es sehr viele Menschen gibt, die uns neu entdecken und mit uns Podcast neu entdecken und darum finde ich das sehr wichtig, wenn man immer wieder diese kleine Belehrung darĂŒber macht, was ist ein Podcast ist. Finde ich wichtig und gut! 

Und auch unseren Blog, der ja so viel Arbeit ist, dass man das irgendwie noch besser hervorhebt: „Hey, da  gibt es noch zusĂ€tzliche Informationen, da gibt es Bilder oder Background, sozusagen.“ Weil ich bin der Mensch, ich höre Podcast am Abend im Bett und tue nicht mehr lang herum und kriege das gar nicht mit, wie viele tolle Hintergrundinformationen es da eigentlich gibt es dazu. Ich hab zum Beispiel auch Schwierigkeiten mit dem Wort Shownote gehabt, weil ich habe die erste Folge ja nicht gehört, leider, und hab dann lange nicht gewusst, was ist eigentlich ein Shownote. 

Dass man da vielleicht einfach nur einen Satz dazusagt: „ZusĂ€tzliche Informationen in unseren Shownotes, den zusĂ€tzlichen Informationen“. Dass den Leuten klar wird: „Hey, Moment, da gibt es noch mehr“[00:07:30]

Brigitte Neichl 
Du meinst in jeder Folge? 

Karin Elise Sturm 
In jeder Folge, dass man einfach zwei SĂ€tze dazu sagt, ĂŒber die zusĂ€tzlichen Informationen, die zusĂ€tzlich zum Podcast zu finden sind. 

Brigitte Neichl 
Ja, ich hab das auch zuerst nicht gewusst, mich hat das auch irritiert, was soll das sein, das ist ein Audio, was ist Shownotes? Aber es kommt eben aus aus dem Radio-Jargon – Radio-Show. 

Was ist ein Podcast?
Ein Podcast ist eine Art eigene Radiosendung, die im Internet kostenlos abgerufen und angehört werden kann. Es handelt sich um eine Serie von abonnierbaren Mediendateien (Audio oder Video) ĂŒber das Internet.

Das Wort setzt sich zusammen aus der englischen Rundfunkbezeichnung Broadcast und der Bezeichnung fĂŒr den (zur Entstehungszeit marktbeherrschenden tragbaren MP3-Player) iPod, mit dessen Erfolg Podcasts direkt verbunden wurden. 

Man spricht dabei auch von Audio (bzw. Video) „on demand“, also auf Abruf. 

Die einzelnen Sendungen des Podcasts heißen Folgen oder Episoden. 

Was sind Shownotes?
Die Shownotes finden sich im Anhang der jeweiligen Podcast-Episode. Sie beinhalten eine Übersicht ĂŒber den Inhalt der Folge und eine kurze Zusammenfassung. Ebenso gibt es in den Shownotes Links zu den in der Episode erwĂ€hnten Infos und auch Wissenswertes zum jeweiligen Podcaster / zur jeweiligen Podcasterin. In unserem Fall zum Bezirksmuseum samt Links zur Homepage und zum Blog des Museums.


AusfĂŒhrlichere Begleitinformationen oder auch ein Transkript der gesamten Podcast-Folge finden sich oft auch in elektronischer Form auf der Webseite oder dem Blog zum Podcast.

Karin Elise Sturm 
Aber das mal eben vielleicht eben einfach sagt, den Shownotes, den weiterfĂŒhrenden Informationen mit den Links und so weiter. Dass wir uns das ein bisschen angewöhnen, dass wir das dazu sagen. 

Brigitte Neichl 
Oder vielleicht immer dazusagen, dass, man genau das, was da vorkommt, dass man sagt, wenn Sie mehr ĂŒber uns und die Motivation wissen möchten, hören Sie in die 1. Folge hinein. 

Karin Elise Sturm 
Ja genau! 

Brigitte Neichl 
Das man dass beim Schluss noch einbaut. 

Karin Elise Sturm 
Ja, hören Sie unsere 1. Folge oder jetzt unsere neue 1. Folge. 

Brigitte Neichl 
Genau, genau. Also in den Shownotes stehts drinnen jetzt: „Wenn Sie mehr ĂŒber die GrĂŒnde und so erfahren wollen …“, aber dass man das auch im Schlussteil der Moderation sagt. Ja, das stimmt.

Ich bin ja eher der Typ, ich geh nie davon aus, dass die Leute eh schon alles wissen oder dass sie sich das selber zusammensuchen sollen, sondern ich bin ja immer so, ich möchte so machen, wie ich es auch gern hĂ€tte, wenn ich noch keine Ahnung davon hĂ€tte. 

Aber wenn es dann öfter macht, verliert man dann doch ein bisschen aus den Augen, wie dass fĂŒr jemanden ist, der zum ersten Mal ĂŒber sowas drĂŒber stolpert und hineinhört. [00:08:51]

Karin Elise Sturm 
Und ich bin so jemand, ich bin darĂŒber gestolpert und und hab eine Zeit lang gebraucht, um zu realisieren, was das genau ist, und dass es da noch so viele Informationen gibt, und dass wir da so ein kleines Ritual daraus machen. 

Brigitte Neichl 
Ja, das man vielleicht jetzt nicht alles erklĂ€rt, sondern einfach sagt: „Wenn Sie mehr ĂŒber die Motivation, die GrĂŒnde, die Inhalte und Begriffe wissen wollen, hören Sie doch in unsere 1. Folge hinein. Den Link finden Sie in den Shownotes!“ 

Karin Elise Sturm 
Du findest da sicher die perfekte Formulierung dafĂŒr. 

Brigitte Neichl 
Aber das ist gut, wenn das wie Du sagst, ein Ritual ist, wenn das immer dabei ist. Dann kann man es auch nicht vergessen und dann die, die es schon wissen, die hören es, 

Karin Elise Sturm 
fĂŒr die ist es dann das Ritual und die anderen erfahren was Neues. 

ResĂŒmee der RĂŒckblicks-Folge

Brigitte Neichl 
Ja genau! 

Dann machen wir noch den Schluss. Ja also jetzt haben wir uns die 1. Folge, quasi die alte 1. Folge angehört, haben das mit eurer Hilfe, da danke ich euch sehr haben wir das ergĂ€nzt, besprochen.

Jetzt wissen wir, wir werden vorerst beim „Sie“ bleiben und werden das zuerst einmal erkunden, wie das aufgenommen werden wĂŒrde. Stört mich nicht, ich fĂŒhl mich da zu Hause. Aber ich hab mir gedacht, quasi jetzt muss ich einmal den Schritt wagen, muss nach vor gehen, aber da warten wir noch. 

Danke ans Team!

Ja, vielen Dank Liebe Karin, dass Du uns hier alle unterstĂŒtzt hast, also Karin Martiny, muss man ja dazu sagen. Das ist ja auch lustig, dass gerade zwei Karins die GrĂ€tzelkorrespondentinnen sind. Karin Elise Sturm, vielen Dank. Danke auch an Maurizio, dass Du dabei warst.

Vorschau auf die nÀchste Folge

Ich habe es ja schon erwĂ€hnt – Im Februar haben wir dann ja Geburtstagsfest – dritter Geburtstag des Podcast – Wahnsinn! Jetzt kommen wir schon in den Kindergarten, schön langsam. 

Und da werden wir eine ganz besondere Folge machen – so wie die Jahresanfangs-Folge, die JĂ€nner-Folge ist immer was Besonderes und die Februar-Folge ist halt immer so ein bisschen die JubilĂ€ums- und die Feier-Folge und in diesem Fall, weil wir heute hier gesprochen haben, was von der ersten Folge sich geĂ€ndert hat oder was wir ergĂ€nzen und was wir fĂŒr die Zukunft uns ausdenken – wird es eine neue 1. Folge geben, und die wird dann auch verlinkt sein in den Shownotes.

Also wir wollen dann einfach auf diese neue 1. Folge verlinken und erzĂ€hlen genau, was wir jetzt besprochen haben:

  • Worum geht es in dem Podcast?
  • Wer macht aller mit?
  • Was tun wir und wen wollen wir ansprechen? 

Maurizio Giorgi 
Ja, liebe Brigitte Es war wieder wunderbar, diesen Podcast mit Dir moderieren, co-moderieren zu dĂŒrfen und liebe GrĂ€tzelkorrespondentin Karin Elise Sturm, Karin „Southy“ und Karin Martiny, Karin „Nordy“ aus dem Norden von Rudolfsheim-FĂŒnfhaus, schön dass ihr dabei gewesen seid.

Karin Elise Sturm 
Ja, vielen Dank, dass wir dabei sein dĂŒrfen, das ist wirklich eine Ehre, eigentlich auch bei dieser wichtigen Folge beitragen zu dĂŒrfen

Brigitte Neichl 
Ja, mein Dank eilt euch auch nach und wird euch erreichen und umarmt euch virtuell. 

Karin Elise Sturm 
Virtuell 😉 [00:12:14]

Verabschiedung

Brigitte Neichl 

Ja, liebe Hörerin, lieber Hörer, Rudolfsheim-FĂŒnfhaus – wie Sie gehört haben – hat viel zu bieten, machen wir was draus – gemeinsam!

Wenn Sie ihr Wissen ĂŒber die Geschichte des 15. Bezirks erweitern möchten.

Wenn Sie kulturelle und gesellschaftspolitische Themen schÀtzen.

Wenn Sie gespannt auf interessante Menschen und Themen aus Vergangenheit und Gegenwart im 15. Bezirk sind.

Dann sind Sie bei uns richtig!

Besuchen Sie unsere Ausstellungen und Veranstaltungen im Museum, verfolgen Sie unsere AktivitĂ€ten auf unserer Webseite, unserem Blog, unserem YouTube-Kanal und auf FacebookInstagram & Co. Infos und Links, finden Sie in den Shownotes.

Wir sind auch gespannt – auch das haben wir gesagt – auf Ihre Kommentare und Anregungen

Ich freue mich auf die nĂ€chsten spannenden 2x 15 Minuten – jetzt haben wir es ja offiziell gesagt: wir werden auf zweimal 15 Minuten gehen – bei FĂŒnfzehn Minuten ĂŒber den FĂŒnfzehnten und verabschiede mich mit der anregenden Musik von Nigora und der berauschenden Stimme von Michael Stark.

Ich wĂŒnsche Ihnen einen wunderschönen Tag. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen. Auf Wiedersehen!

Karin Elise Sturm, Karin Martiny, Maurizio Giorgi 

Auf Wiedersehen! 






Ein Kommentar zu „🎧 Alles neu macht der JĂ€nner Teil 5

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s