Mein Leben im 15ten – UNSER Leben im 15ten

Gastartikel der „Lokalen Agenda 21“

Die „Lokale Agenda 21“ ist seit April aktiv und unterstützt engagierte Menschen über die nächsten vier Jahre bei der Umsetzung ihrer Ideen. Von Projekten zur Begrünung des öffentlichen Raums, der Schaffung von Grätzltreffpunkten, bis hin zu Initiativen für ein gutes Zusammenleben im Bezirk ist alles möglich. Mehr dazu im folgenden Blogartikel.

Mitreden – Mitgestalten

Die „Lokale Agenda 21“ bietet in Wien lebenden Menschen verschiedenste Möglichkeiten, ihren Bezirk, ihr Grätzl und ihr Wohnumfeld mitzugestalten und so zu einer nachhaltigen Entwicklung unserer Stadt beizutragen.

Auch die Beteiligung von Bewohner*innen im 15. Bezirk soll proaktiv gefördert werden. Die Agenda Rudolfsheim-Fünfhaus – bestehend aus Mitarbeiter*innen der Unternehmen Dialog Plus, Caritas Stadtteilarbeit und Gegenblick – ist seit April aktiv und unterstützt engagierte Menschen über die nächsten vier Jahre bei der Umsetzung ihrer Ideen.

Von Projekten zur Begrünung des öffentlichen Raums, der Schaffung von Grätzltreffpunkten, bis hin zu Initiativen für ein gutes Zusammenleben im Bezirk ist alles möglich.

Unter dem Motto „Mein Leben im 15.“ sammelt die Agenda Rudolfsheim-Fünfhaus außerdem persönliche Anliegen, Ideen und Eindrücke verschiedenster Menschen. Über die Mitmach-Plattform www.meinlebenim15.at entsteht so ein Mosaik, das so facettenreich und farbenfroh ist, wie der Bezirk selbst.

Das Team freut sich über spannende Geschichten, kreative Ideen und den persönlichen Blick der Bewohner*innen auf den Bezirk. In den nächsten Monaten sind verschiedenste Aktionen und Mitmach-Angebote geplant – also Augen offenhalten, mitgestalten und erzählen, was das Leben im 15. so besonders macht!

Das Team der Agenda Rudolfsheim-Fünfhaus begleitet von April 2021 an engagierte Menschen im 15. Bezirk
bei der Umsetzung ihrer Ideen.

Alle bisherigen Beiträge finden sich auf der Seite

www.meinlebenim15.at

Facebook

Instagram

YouTube

Abendgymnasium Henriettenplatz & Gasthaus Quell

Auch Museumsleiterin Brigitte Neichl wurde schon zum Interview gebeten. Sie erinnert sich an die Zeit zwischen 1983 und 1986, wo sie ins Abendgymnasium Henriettenplatz ging. Die Freundschaften fürs Leben, die dabei entstanden sind, wurden im damals schon legendären Gasthaus Quell der 1980er Jahre für immer und ewig gefestigt. 

Dorf in der Großstadt & Meiselmarkt

Auch BM 15-Mitarbeiter Thomas Reithmayer hat einen Beitrag zum Projekt geleistet. „Als Mensch der aus einem Dorf gekommen ist, habe ich hier, in der Nähe von Meiselmarkt, noch die Gelegenheit so zu leben, wie ich es als Kind gewohnt war: ich hab hier meine Bäckerei ums Eck, wo ich die Verkäuferin kenne, ich hab meinen Schneider ums Eck. Noch ein sehr enges, geradezu dörfliches soziales Zusammenleben in einem Raum, der urbaner nicht sein kann.”

Hier der Link zum YouTube-Kanal des Projekts „Mein Leben im 15.“

Kontakt

Tel. 0677-6399 5282 (Whatsapp, Signal, Telegram)

E-Mail: info@agendarudolfsheim-fünfhaus.at 

Web: www.agendarudolfsheim-fuenfhaus.at
         www.meinlebenim15.at

Verstand, Herz und gute Laune

Der Untertitel unseres Blogs lautet „DER KulturBlog aus Wien Rudolfsheim-Fünfhaus für Verstand, Herz und gute Laune, bei dem es um Menschen & Themen aus dem 15. Wiener Gemeindebezirk in Vergangenheit und Gegenwart geht.“

Den Zusatz „für Verstand, Herz und gute Laune“ gibt es seit 27.6.2021. Er ist eine Hommage an die Zeitschrift „Oesterreichisches Bürgerblatt für Verstand, Herz und gute Laune“, die von 1819-1857 (vom 6.1.1819-1819-29.7.1835 unter diesem Titel, dann in Variationen) im Verlag Friedrich Eurich erschien.

Wir identifizieren uns nicht mit der Ausrichtung dieser Zeitschrift. Diese drei Worte haben uns aber angesprochen, weil sie sehr anschaulich das ausdrücken, wofür wir stehen und weil die Kombination einfach genial ist 😉

Wir sind ständig bestrebt, unser Wissen über die Geschichte des 15. Bezirks zu erweitern und möchten diese Erkenntnisse auch an Sie als Leserinnen und Leser dieses Blogs weitergeben (Verstand) und wir berichten hauptsächlich über jene Menschen, die sonst keine Stimme hatten, wir möchten sie und ihr Leben sichtbar machen (Herz). Aber selbstverständlich soll auch der Humor nicht kurz kommen, denn er erleichtert das Leben und auf diesem Wege lässt sich auch sehr viel an Wissen transportieren (gute Laune).

Liebe Leserin, lieber Leser!

Ihnen fehlt etwas? Sie haben weiterführende Informationen?
Dann schreiben Sie doch einfach einen Kommentar. Nützliche Inhalte mit Quellenangabe bauen wir – mit Verweis auf Ihren Kommentar – gerne noch in den Text ein. Alternativ können Sie uns auch ein Mail an office@bm15.at schicken!

Oder wie es Anton Ziegler 1828 (*) so schön ausgedrückt hat:

Jede Belehrung und Berichtigung, welche in Beziehung auf größere Vervollkommnung und Gemeinnutzmachung dieser Herausgabe beabsichtigt ist, wird mit dem ausgezeichnetsten Danke empfangen.

(*) Wiens nächste Umgebungen an den Linien, herausgegeben von Anton Ziegler und Carl Graf Vasquez, Wien 1827-1828

Sie möchten die Arbeit des Bezirksmuseums mit einer Spende unterstützen?

€ 10,- spenden
€ 20,- spenden
€ 50,- spenden

Gefällt Ihnen der Artikel? Dann teilen Sie ihn doch mit Ihren FreundInnen!

Schau mal, ich hab was Interessantes auf WIENfünfzehn gefunden!

Hier unsere neuesten Blogbeiträge zum Reinschmökern 😉

Jeden Montag finden Sie bei uns abwechselnd folgende Rubriken:

„Bild des Monats“
historische Schmankerln aus unserem Sammlungsbestand

„Bezirks(Museums)News & Oldies“
Neuigkeiten aus Gegenwart & Vergangenheit aus dem 15. Bezirk & dem Bezirksmuseum

„History & Crime“
Historische Kriminalfälle auf dem Gebiet des heutigen 15. Bezirks um 1900.

„Zitat des Monats“
Aussagen berühmter Persönlichkeiten (aus dem 15. Bezirk) u.a. zu den Themen „Zeit“, „Geschichte“, „Vergangenheit“, etc.

Jeden Donnerstag erwarten Sie abwechselnd folgende Beiträge:

„FAQ15“ 
„Renovierte“ (refurbde) Beiträge aus der Rubrik „Rubrik „FAQ15“

„Es war einmal“
Spannende Rudolfsheim-Fünfhauser Vorort-Geschichte(n)

Kennen Sie schon unseren Podcast „Fünfzehn Minuten über den Fünfzehnten“?

Seit Februar 2019 berichten wir über interessante Menschen und Themen aus Rudolfsheim-Fünfhaus.

Hören Sie doch mal rein 😉

#040 imgraetzl.at – Unterstützung und Vernetzung Fünfzehn Minuten über den Fünfzehnten

  1. #040 imgraetzl.at – Unterstützung und Vernetzung
  2. #039 Vergangenheit und Zukunft in Rudolfsheim-Fünfhaus
  3. #038 Darf's ein bisserl Crime sein?

Information – Unterstützung – Events

Das Team des Bezirksmuseums Rudolfsheim-Fünfhaus unterstützt Menschen dabei, ihr Wissen über die Geschichte des 15. Bezirks zu erweitern und sich über kulturelle und gesellschaftspolitische Themen zu informieren.

Das Museum nimmt auch seine Aufgabe als Kultur-Drehscheibe des Bezirks wahr und fördert die Begegnung und Vernetzung der BewohnerInnen durch Veranstaltungen und auch durch den Kultur-Podcast „Fünfzehn Minuten über den Fünfzehnten“ .

Der Eintritt ist frei. Alle MitarbeiterInnen sind ehrenamtlich tätig.

Sie möchten regelmäßig über die Aktivitäten des Museums informiert werden? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter!

Hier finden Sie unsere aktuellen Veranstaltungen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Bezirksmuseum Rudolfsheim-Fünfhaus
Rosinagasse 4
1150 Wien
Mail: office@bm15.at
Web: www.museum15.at

Öffnungszeiten
Mo: 17.00-19.00
Fr: 15.30-17.30
(an Feiertagen, schulfreien Tagen und im Juli & August geschlossen)

#viellosimmuseum
#WIENfünfzehn
#dasVeranstaltungsmuseum
#mansiehtsichimmuseum

2 Kommentare zu „Mein Leben im 15ten – UNSER Leben im 15ten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s