Das beste Nahrungsmittel

Wie gewohnt finden Sie hier am 4. Montag des Monats das „Zitat des Monats“.
Diesmal preist der kaiserl. und königl. Hofbäcker Bäckermeister Georg Röhrl (1850-1906) seinen patentierten Kinderzwieback, der von den „ausgezeichnetsten Ärzten“ empfohlen wird, an.

Zitat des Monats

Unser Zitat des Monats stammt diesmal von Georg Röhrl.

„Dieser von mir erzeugte Gesundheitszwieback ist das beste Nahrungsmittel für Säuglinge, erhält dieselben gesund und kräftig, verleiht ein üppiges Aussehen.“ (Georg Röhrl)

Georg Röhrl (1850-1906)

Georg Röhrl

Georg Röhrl wurde am 27. Oktober 1850 in Sechshaus als Sohn des Bäcker- und Hauseigentümerehepaares Philipp und Josefa Röhrl, geb. Göschl, geboren. 

Er war u.a. k.u.k. Hofbäcker, Bäckermeister, Surrogat-Kaffee-Erzeuger, Fabriks- und Realitätenbesitzer, nach der Eingemeindung von Sechshaus außerdem Gemeinderat der Stadt Wien, zudem Bezirksschulrat, Vorsitzender der Direktion der Wiener Communal-Sparcasse in Rudolfsheim und Ehrenmitglied mehrerer Vereine. 

Als Gemeinderat machte er sich um das soziale und kulturelle Leben des Bezirkes Rudolfsheim verdient. Zum Beispiel rief er für wohltätige Zwecke den Rudolfsheimer Bürgerball ins Leben, der in Schwenders Colosseum stattfand. 

Der Reinerlös der Einnahmen und Spenden ging an soziale Projekte des Bezirks. Auch das Tröpferlbad in der Heinickegasse 3 ging auf seinen Antrag zurück.  

Seine Wohnadresse und Bäckerei (gegründet 1848) befanden sich um die Jahrhundertwende in dem Eckhaus Ullmannstraße 2/ Sechshauser Gürtel 5, 14. Wiener Gemeindebezirk.

Außerdem hatte er zwei Filialen, eine auf  Sechshauser Straße 1b (ebenfalls in Wien 14) und die andere in der Mariahilferstraße 117 in Wien 6. Das Geburtshaus von Georg Röhrl in Wien 14, Sechshaus, Hauptstraße 1b wurde 1846 erbaut und 1888 abgerissen. 

Georg Röhrls Backhaus in der Sechshauser Straße 1B

Röhrls Kinderzwieback und Feigenkaffee

Röhrls Kinderzwieback und Feigenkaffee wurden am 29. Dezember 1881 ins Markenregister der Handels- und Gewerbekammer für Österreich unter der Enns eingetragen.  

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung
Verpackung von Georg Röhrls Kinderzwieback, Sammlung Bezirksmuseum Rudolfsheim-Fünfhaus

Tod mit 56 Jahren

Georg Röhrl starb am 19. August 1906 mit 56 Jahren und wurde in der Familiengruft auf dem Wiener Zentralfriedhof beigesetzt, die unter ihm erworben worden war. Er war zweimal verheiratet und hinterließ mehrere Kinder. 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung
Zeitungsbericht am 21.8.1906 im Neuen Wiener Tagblatt über den Tod Georg Röhrls, ANNO

Transkript

(Kammerrat Georg Röhrl +.) Sonntag starb hier der Hofbäcker und Handelskammerrat Herr Georg Röhren im 56. Lebensjahre. Der Verblichene war in den westlichen Vororten eine sehr bekannte und beliebte Persönlichkeit. Zu Beginn, der Neunzigerjahre, unmittelbar nach der Vereinigung der Vororte mit Wien, gehörte Herr Röhrl dem Wiener Gemeinderate an, wo er sich der fortschrittlichen Partei anschloß und den Parteistandpunkt tapfer vertrat. Herr Georg Röhrl war viele Jahre Handelskammerrat und Rat der Börse für landwirtschaftliche Produkte in Wien. Das Leichenbegängnis findet morgen Mittwoch um 3/4 3 Nachmittags vom Trauerhause, 14 Bezirk, Ullmannstraße Nr. 2, aus statt. Die Einsegnung erfolgt in der Fünfhauser Marienkirche (Anm. Maria vom Siege), das Begräbnis auf dem Zentralfriedhof in der Familiengruft. 

Literatur & Quellen

Sheriff Elfriede: Die Ämter der Stadt Wien von 1783-1848 in verwaltungsgeschichtlicher und personeller Hinsicht. Diss. Univ. Wien. Wien 1977, S. 92 f. 

Weifert Mathias, in: Die deutsche Schrift 3 (2003), S. 8-11

Regionalgeschichte.net (abgerufen am 26.11.2020) 

Echsel Franz: Rudolfsheim. Historisch-topographische Darstellung des Ortes nebst einem Rückblicke auf die geschichtliche Entwicklung der vor fünfundzwanzig Jahren zur Ortsgemeinde Rudolfsheim vereinigten Gemeinden Reindorf, Braunhirschen und Rustendorf., Rudolfsheim 1888, Im Verlage der Gemeinde Rudolfsheim, Druck von M. Pröglhöf, Sechshaus.

Hahn Michael: Der Bezirk Sechshaus. Eine Beschreibung der Ortschaften Braunhirschen, Fünfhaus, Gaudenzdorf, Ober- und Untermeidling mit Wilhelmsdorf, dann Reindorf,  Rustendorf und Sechshaus in historischer, topographischer, statistischer, commerzieller  und industrieller Beziehung, gedruckt bei Ferdinand Ullrich , Wien 1853

WienGeschichteWiki – https://www.geschichtewiki.wien.gv.at/Wien_Geschichte_Wiki

https://www.geschichtewiki.wien.gv.at/Sechshauser_Hauptstra%C3%9Fe_(15)

https://www.geschichtewiki.wien.gv.at/Michael_Winkler

https://www.geschichtewiki.wien.gv.at/Eduard_Angerer

https://www.geschichtewiki.wien.gv.at/Vororte

https://www.geschichtewiki.wien.gv.at/Linienwall

https://www.geschichtewiki.wien.gv.at/Schwenders_Vergn%C3%BCgungsetablissement

ANNO – https://anno.onb.ac.at/

Das Freie Blatt, vom 31.10.1872

Wiener Zeitung vom 22.11.1867

Neues Wiener Tagblatt vom 21.8.1906

Neue Freie Presse vom 12.9.1894

Deutsches Volksblatt vom 2.4.1892-04-02

Der Kinobesitzer vom 23.9.1918

Damit genug für heute:
Gehaben Sie sich wohl!
Ihre Brigitte Neichl

Liebe Leserin, lieber Leser!

Ihnen fehlt etwas? Sie haben weiterführende Informationen?
Dann schreiben Sie doch einfach einen Kommentar. Nützliche Inhalte mit Quellenangabe bauen wir – mit Verweis auf Ihren Kommentar – gerne noch in den Text ein. Alternativ können Sie uns auch ein Mail an office@bm15.at schicken!

Oder wie es Anton Ziegler 1828 (*) so schön ausgedrückt hat:

Jede Belehrung und Berichtigung, welche in Beziehung auf größere Vervollkommnung und Gemeinnutzmachung dieser Herausgabe beabsichtigt ist, wird mit dem ausgezeichnetsten Danke empfangen.

(*) Wiens nächste Umgebungen an den Linien, herausgegeben von Anton Ziegler und Carl Graf Vasquez, Wien 1827-1828

Sie möchten die Arbeit des Bezirksmuseums mit einer Spende unterstützen?

€ 10,- spenden
€ 20,- spenden
€ 50,- spenden

Gefällt Ihnen der Artikel? Dann teilen Sie ihn doch mit Ihren FreundInnen!

Schau mal, ich hab was Interessantes auf WIENfünfzehn gefunden!

Hier unsere neuesten Blogbeiträge zum Reinschmökern 😉

Jeden Montag finden Sie bei uns abwechselnd folgende Rubriken:

„Bild des Monats“
historische Schmankerln aus unserem Sammlungsbestand

„Bezirks(Museums)News & Oldies“
Neuigkeiten aus Gegenwart & Vergangenheit aus dem 15. Bezirk & dem Bezirksmuseum

„History & Crime“
Historische Kriminalfälle auf dem Gebiet des heutigen 15. Bezirks um 1900.

„Zitat des Monats“
Aussagen berühmter Persönlichkeiten (aus dem 15. Bezirk) u.a. zu den Themen „Zeit“, „Geschichte“, „Vergangenheit“, etc.

Jeden Donnerstag erwarten Sie abwechselnd folgende Beiträge:

„FAQ15“ 
„Renovierte“ (refurbde) Beiträge aus der Rubrik „Rubrik „FAQ15“

„Es war einmal“
Spannende Rudolfsheim-Fünfhauser Vorort-Geschichte(n)

Kennen Sie schon unseren Podcast „Fünfzehn Minuten über den Fünfzehnten“?

Seit Februar 2019 berichten wir über interessante Menschen und Themen aus Rudolfsheim-Fünfhaus.

Hören Sie doch mal rein 😉

#040 imgraetzl.at – Unterstützung und Vernetzung Fünfzehn Minuten über den Fünfzehnten

  1. #040 imgraetzl.at – Unterstützung und Vernetzung
  2. #039 Vergangenheit und Zukunft in Rudolfsheim-Fünfhaus
  3. #038 Darf's ein bisserl Crime sein?

Information – Unterstützung – Events

Das Team des Bezirksmuseums Rudolfsheim-Fünfhaus unterstützt Menschen dabei, ihr Wissen über die Geschichte des 15. Bezirks zu erweitern und sich über kulturelle und gesellschaftspolitische Themen zu informieren.

Das Museum nimmt auch seine Aufgabe als Kultur-Drehscheibe des Bezirks wahr und fördert die Begegnung und Vernetzung der BewohnerInnen durch Veranstaltungen und auch durch den Kultur-Podcast „Fünfzehn Minuten über den Fünfzehnten“ .

Der Eintritt ist frei. Alle MitarbeiterInnen sind ehrenamtlich tätig.

Sie möchten regelmäßig über die Aktivitäten des Museums informiert werden? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter!

Hier finden Sie unsere aktuellen Veranstaltungen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Bezirksmuseum Rudolfsheim-Fünfhaus
Rosinagasse 4
1150 Wien
Mail: office@bm15.at
Web: www.museum15.at

Öffnungszeiten
Mo: 17.00-19.00
Fr: 15.30-17.30
(an Feiertagen, schulfreien Tagen und im Juli & August geschlossen)

#viellosimmuseum
#WIENfünfzehn
#dasVeranstaltungsmuseum
#mansiehtsichimmuseum

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s