#FAQ15/044 Wer waren Felix und Helga Czeike?

Was Sie schon immer über Rudolfsheim-Fünfhaus wissen wollten …

Hier erfahren Sie regelmäßig interessante Details aus Vergangenheit & Gegenwart von Rudolfsheim-Fünfhaus, dem 15. Wiener Gemeindebezirk.

Haben Sie auch eine Frage? Dann schreiben Sie uns unter faq15@bm15.at

FAQ=Frequently Asked Questions (häufig gestellte Fragen)

Was sagt der Czeike?

Wer zur Geschichte von Wien recherchiert, kommt an Felix Czeike nicht vorbei. Sein Hauptwerk – das Historische Lexikon Wien – erschienen zwischen 1992-2004 – darf in keiner gut sortierten Bibliothek fehlen. Auch im Bezirksmuseum Rudolfsheim-Fünfhaus hat das sechsbändige Werk selbstverständlich seinen angestammten Platz.

Ein Blick in den Czeike.

Das Historische Lexikon Wien ist ein alphabetisch geordnetes Fachlexikon mit knapp 4000 Seiten und über 2400 Abbildungen. Es enthält Informationen zu topographischen Stichwörtern, wie historische Bauten, biographische Stichwörter zu Personen, Sachstichwörter und Verkehrsflächen. Abgerundet wird es von zahlreichen Verweisen auf Sekundärliteratur und ausführliche Quellennachweise.

Wien-Geschichte ONLINE

Wien-Geschichte ist auch online abrufbar. Die historische Wissensplattform der Stadt Wien „Wien Geschichte Wiki“ gründet sich auf Czeikes Historisches Lexikon Wien. Derzeit gibt es 45.698 Beiträge und 10.603 Bilder.

So sieht die Startseite von WienGeschichteWiki aus

Wer war Felix Czeike?

Felix Czeike (1926-2006) war Historiker und Archivar. Ab 1954 war er im Wiener Stadt- und Landesarchiv tätig, von 1976-1989 leitete er diese Institution. Czeike gilt als einer der bedeutendsten österreichischen Stadthistoriker des 20. Jahrhunderts. Sein Lebenswerk umfasst zahlreiche Bücher und hunderte andere Publikationen, die sich vorwiegend mit der Stadtgeschichte Wiens befassen. Sein Hauptwerk ist – wie bereits erwähnt – das sechsbändige Historische Lexikon Wien.

In einer Falter-Rezension heißt es dazu:

Sein Lexikon ist weltweit das umfassendste Werk über eine Weltstadt, die Erforschung der Geschichte der Stadt wird nachgerade eingeteilt in eine Vor- und einen Nach-Czeike-Zeit.

Wolfgang Paterno in FALTER 1-2/2005

Für seine Leistungen erhielt Felix Czeike zahlreiche Auszeichnungen, u.a. von der Universität Wien den Berufstitel außerordentlicher Universitätsprofessor, das Goldene Ehrenzeichen für Verdienste um das Bundesland Wien und den Preis der Stadt Wien 2002 in der Sparte Volksbildung.

Felix Czeikes Arbeitsmotto:

Suchen, sammeln, schreiben

Felix Czeike

Felix Czeike anhören

Hier können Sie den Vortrag „Auswirkungen historischer Ereignisse auf die Entwicklung Wiens zur Großstadt“ vom 4.4.1978 von Felix Czeike nachhören:

Eine Straße für Czeike

Am 5. April 2016 wurde im 10. Wiener Gemeindebezirk Favoriten eine Straße nach Felix Czeike benannt.

Hinter jedem erfolgreichen Mann …

Helga Czeike (1928-2014) studierte Germanistik, Geschichte, Theaterwissenschaft und Musik in Wien und promovierte 1950 an der Universität Wien. Von 1958 bis 1962 war sie als Presseleiterin beim Verein für Konsumenteninformation tätig und von 1962 bis 1976 Leiterin der Frauen- und Konsumentensendungen beim ORF.

Sie war Autorin von über 300 Drehbüchern. Für ihre Arbeit wurde sie u.a. mit dem Goldenen Verdienstkreuz der Gemeinde Wien ausgezeichnet, ebenfalls erhielt sie den Arbeiterkammerpreis, den Theodor-Körner-Preis und wurde als österreichische Delegierte des ORF für die „Association of women in radio and television“ (BBC) nominiert.

Neben ihren eigenen Veröffentlichungen unterstützte sie ihren Mann Felix Czeike bei verschiedenen Publikationen und war auch an seinem Hauptwerk, dem Historischen Lexikon Wien, beteiligt. Allerdings schien sie erst beim 6. Band auch als Mitherausgeberin auf.

Quellen


Liebe Leserin, lieber Leser!

Ihnen fehlt etwas? Sie haben weiterführende Informationen?
Dann schreiben Sie doch einfach einen Kommentar. Nützliche Inhalte mit Quellenangabe bauen wir – mit Verweis auf Ihren Kommentar – gerne noch in den Text ein. Alternativ können Sie uns auch ein Mail an office@bm15.at schicken!

Oder wie es Anton Ziegler 1828 (*) so schön ausgedrückt hat:

Jede Belehrung und Berichtigung, welche in Beziehung auf größere Vervollkommnung und Gemeinnutzmachung dieser Herausgabe beabsichtigt ist, wird mit dem ausgezeichnetsten Danke empfangen.

(*) Wiens nächste Umgebungen an den Linien, herausgegeben von Anton Ziegler und Carl Graf Vasquez, Wien 1827-1828

Sie möchten die Arbeit des Bezirksmuseums mit einer Spende unterstützen?

€ 10,- spenden
€ 20,- spenden
€ 50,- spenden

Gefällt Ihnen der Artikel? Dann teilen Sie ihn doch mit Ihren FreundInnen!

Schau mal, ich hab was Interessantes auf WIENfünfzehn gefunden!

Hier unsere neuesten Blogbeiträge zum Reinschmökern 😉

Jeden Montag finden Sie bei uns abwechselnd folgende Rubriken:

„Bild des Monats“
historische Schmankerln aus unserem Sammlungsbestand

„Bezirks(Museums)News & Oldies“
Neuigkeiten aus Gegenwart & Vergangenheit aus dem 15. Bezirk & dem Bezirksmuseum

„History & Crime“
Historische Kriminalfälle auf dem Gebiet des heutigen 15. Bezirks um 1900.

„Zitat des Monats“
Aussagen berühmter Persönlichkeiten (aus dem 15. Bezirk) u.a. zu den Themen „Zeit“, „Geschichte“, „Vergangenheit“, etc.

Jeden Donnerstag erwarten Sie abwechselnd folgende Beiträge:

„FAQ15“ 
„Renovierte“ (refurbde) Beiträge aus der Rubrik „Rubrik „FAQ15“

„Es war einmal“
Spannende Rudolfsheim-Fünfhauser Vorort-Geschichte(n)

Kennen Sie schon unseren Podcast „Fünfzehn Minuten über den Fünfzehnten“?

Seit Februar 2019 berichten wir über interessante Menschen und Themen aus Rudolfsheim-Fünfhaus.

Hören Sie doch mal rein 😉

#040 imgraetzl.at – Unterstützung und Vernetzung Fünfzehn Minuten über den Fünfzehnten

  1. #040 imgraetzl.at – Unterstützung und Vernetzung
  2. #039 Vergangenheit und Zukunft in Rudolfsheim-Fünfhaus
  3. #038 Darf's ein bisserl Crime sein?

Information – Unterstützung – Events

Das Team des Bezirksmuseums Rudolfsheim-Fünfhaus unterstützt Menschen dabei, ihr Wissen über die Geschichte des 15. Bezirks zu erweitern und sich über kulturelle und gesellschaftspolitische Themen zu informieren.

Das Museum nimmt auch seine Aufgabe als Kultur-Drehscheibe des Bezirks wahr und fördert die Begegnung und Vernetzung der BewohnerInnen durch Veranstaltungen und auch durch den Kultur-Podcast „Fünfzehn Minuten über den Fünfzehnten“ .

Der Eintritt ist frei. Alle MitarbeiterInnen sind ehrenamtlich tätig.

Sie möchten regelmäßig über die Aktivitäten des Museums informiert werden? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter!

Hier finden Sie unsere aktuellen Veranstaltungen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Bezirksmuseum Rudolfsheim-Fünfhaus
Rosinagasse 4
1150 Wien
Mail: office@bm15.at
Web: www.museum15.at

Öffnungszeiten
Mo: 17.00-19.00
Fr: 15.30-17.30
(an Feiertagen, schulfreien Tagen und im Juli & August geschlossen)

#viellosimmuseum
#WIENfünfzehn
#dasVeranstaltungsmuseum
#mansiehtsichimmuseum

Ein Kommentar zu „#FAQ15/044 Wer waren Felix und Helga Czeike?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s