Ein „Z“ bleibt selten allein: Zuagraste in Rudolfsheim-Fünfhaus

Am 30.08.19 fand das Kick-Off der Sektion Z statt, einer neugegründeten Gruppe der SPÖ in Rudolfsheim-Fünfhaus.

„Z“ steht für „zuagrast“ und versteht sich als Gruppe politisch und kulturell interessierter neu hinzugezogener MitbürgerInnen in Wien.

[ Zuagrasta, Zuagraster ]
Mensch, der in einem Ort lebt, in dem er nicht geboren wurde.

Bezirks[Museums]News

Zuagrast aus Frankfurt am Main

Da ich selbst auch zu den „Zuagrastn“ zähle, war diese Veranstaltung für mich auch aus ganz persönlichen Gründen interessant. Als gebürtiger Fürther bin ich 2019 aus Frankfurt am Main nach Wien gezogen. Davor habe ich auch schon in einigen anderen Städten Deutschlands gelebt.

Meine Eltern waren ebenfalls Zugezogene: Der Vater aus Rom, die Mutter aus Stettin. Ich weiß daher aus eigener Erfahrung, wie wichtig es für Neuankömmlinge ist, ein Netzwerk zu Gleichgesinnten zu knüpfen und rasch den Kontakt zu Einheimischen zu suchen.

Kreatives Miteinander im 15. Bezirk

Besonders bemerkenswert ist, dass Gründung und Wirkkreis in Rudolfsheim-Fünfhaus ihren Platz gefunden haben. Im 15. Bezirk begegnet man Zugezogenen offen, das Miteinander ist kreativ. Dadurch lässt sich Heimisches mit Auswärtigem bestens verbinden.

Die Menschen sind hier ein klein bisschen schneller beim „Du“. Das kommt mir sehr entgegen, weil es das Miteinander erleichtert. Wien insgesamt ist eine weltoffene, freundliche Stadt.

Sektion Z – offen für politisch Interessierte

Gut finde ich, dass die Sektion Z zwar bei der SPÖ angesiedelt ist, aber politisch Interessierten gleichermaßen offen steht.

Erstes Kennenlernen in der Märzstraße

Die Vorsitzenden der Sektion Z, Mirza Buljubasic und Boris Ginner hatten zum lockeren Kennenlernen am Freitagabend in die Bar „Brauhund-Flaegship“ in der Märzstraße in Rudolfsheim-Fünfhaus eingeladen.

Es kamen überraschend viele BesucherInnen. Die schätzungsweise 30 Anwesenden sämtlicher Altersgruppen wohnen nicht alle im 15. Wiener Bezirk .

Die Vorsitzenden der Sektion Z: Mirza Buljubasic und Boris Ginner, Foto: Miriam Seidl

Die Einladung an die Hinzugezogenen, wirkte von Ottakring, nach Währing bis in die Donaustadt.

Bei Getränken, Knabbereien und einer live Musikdarbietung konnte die Gruppe bei lauem Sommerwetter einen ersten Austausch starten, der zunächst das Ziel hatte, einander kennenzulernen.

Beim nächsten Treffen ist sind dann schon konkrete Themen geplant, die auch politisch eingebracht werden sollen.

Bezirksvorsteher-Stv. Merja Biedermann zu Besuch

Zu Besuch kam auch die Bezirksvorsteher-Stellvertreterin des 15. Bezirk, Mag. Merja Biedermann. Dabei nutzten viele Gäste auch gleich die Gelegenheit zum intensiven Gespräch mit der Bezirksvertreterin.

Bezirksvorsteherin-Stellvertreterin Mag. Merja Biedermann, Foto: Miriam Seidl

Rudolfsheim-Fünfhaus – fast die Hälfte sind Zuagraste

48 % der BewohnerInnen von Rudolfsheim-Fünfhaus wurden – laut einer Erhebung der MA 23 (Statistik Austria) von 2019 – im Ausland geboren.



Mehr dazu finden Sie hier.

Die Gründer und Mitglieder der Sektion Z kommen aus verschiedenen Bundesländern Österreichs und aus dem Ausland. Die privaten und beruflichen Hintergründe sind ganz unterschiedlich. Manche Zugezogene leben schon seit ein paar Jahren in Wien. Andere sind erst umgezogen. Einige kommen gerade vom Studium. Andere sind schon lange im Job.

Sektionstreffen Z, Foto: Miriam Seidl

Ziele: Veränderung und Kultur

In der Sektion Z sehen die MitgestalterInnen die Möglichkeit, auf Kommunalebene politisch etwas zu verändern und Themenabende sowie Kulturveranstaltungen zu organisieren.

Die Schwerpunkte der politischen Arbeit der Sektion Z werden in den kommenden Treffen noch festgelegt.

Mir fiele spontan ein, zum Beispiel mit freiwilligem Engagement Nachhilfe für SchülerInnen anzubieten, wo die Zeit oder die Expertise der Eltern fehlen und Sprachkenntnisse nur zu gewissem Grad greifen.

Bei Kulturabenden könnten Literatur und Musik von Gästen vorgetragen werden, um das Gemeinsame zu finden.

Nächste Treffen in Planung – Raum gesucht

Aktuell wird noch einen Raum gesucht, in dem diese Treffen regelmäßig stattfinden können.

Wer mitmachen möchte, schreibt ein E-Mail an sektion-z@spw.at oder hält Kontakt auf Facebook. Dort werden auch die Termine für weitere Treffen bekannt gegeben.

Reger Austausch beim ersten Treffen der Sektion „Z“, Foto: Miriam Seidl

Liebe Leserin, lieber Leser!

Ihnen fehlt etwas? Sie haben weiterführende Informationen?
Dann schreiben Sie doch einfach einen Kommentar. Nützliche Inhalte mit Quellenangabe bauen wir – mit Verweis auf Ihren Kommentar – gerne noch in den Text ein. Alternativ können Sie uns auch ein Mail an office@bm15.at schicken!

Oder wie es Anton Ziegler 1828 (*) so schön ausgedrückt hat:

Jede Belehrung und Berichtigung, welche in Beziehung auf größere Vervollkommnung und Gemeinnutzmachung dieser Herausgabe beabsichtigt ist, wird mit dem ausgezeichnetsten Danke empfangen.

(*) Wiens nächste Umgebungen an den Linien, herausgegeben von Anton Ziegler und Carl Graf Vasquez, Wien 1827-1828

Gefällt Ihnen der Artikel? Dann teilen Sie ihn doch mit Ihren FreundInnen!

Schaut mal, ich hab was Interessantes auf WIENfünfzehn gefunden!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s