­čÄž Wo Rudolfsheim anf├Ąngt und F├╝nfhaus aufh├Ârt

Waltraud Zuleger ├╝ber die Grenzen der beiden Bezirksteile

Episode #003

Waltraud Zuleger (links) mit Brigitte Neichl

Die dritte Folge von F├╝nfzehn Minuten ├╝ber den F├╝nfzehnten besch├Ąftigt sich in einem bezirkshistorischen Beitrag mit der Frage, wo im 15. Bezirk sich eigentlich Rudolfsheim und wo F├╝nfhaus befindet und ob das immer schon so war. Unterst├╝tzt wird Brigitte Neichl durch die seit vielen Jahren ehrenamtlich im Museum t├Ątigen Bezirkshistorikerin Waltraud Zuleger.

Ebenso erfahren Sie, was sich gerade im Bezirksmuseum tut.

Drei Veranstaltungstipps und ein Ausblick auf die n├Ąchste Folge runden diese Episode ab.


Einsendeschluss f├╝r die Verlosung der Brosch├╝re „Rudolfsheim und F├╝nfhaus – Zahlen, Daten, Fakten & ein Plan“ ist der 14.3.2019.


Die Podcast-Episode zum Artikel

Podcast kostenlos abonnieren via iTunes (Apple), Google (Android), Spotify, YouTube, Soundcloud, Stitcher oder RSS Feed! Sie k├Ânnen auch in Ihrer bevorzugten Musik- bzw. Podcast-App einfach nach „F├╝nfzehn Minuten ├╝ber den F├╝nfzehnten“ suchen.

Ebenso k├Ânnen Sie die Podcast-Folgen bequem (und ohne zus├Ątzliche App) auf unserer Website anh├Âren.

„F├╝nfzehn Minuten ├╝ber den F├╝nfzehnten“ auf
Facebook
Twitter
Instagram

Newsletter


Links dieser Podcast-Folge


Transkript der Podcast-Episode:

Intro

Hallo und herzlich willkommen zur 3. Folge meines Podcasts F├╝nfzehn Minuten ├╝ber den F├╝nfzehnten.

Sch├Ân, dass Sie dabei sind – vielleicht sogar wieder dabei sind.

Heute besch├Ąftigen wir uns mit der Frage, wo Rudolfsheim anf├Ąngt und F├╝nfhaus aufh├Ârt, also mit den Grenzen der beiden Bezirksteile. 00:01:00

Wenn Sie die ersten beiden Folgen geh├Ârt haben, ist Ihnen vielleicht aufgefallen, dass die Episoden nicht wirklich immer genau 15 Minuten dauern. Es ist wirklich verdammt schwer, das so exakt einzuhalten, ich bem├╝he mich, aber ich kann es nicht garantieren, dass es immer punktgenau sein wird.

Aber ich hoffe, Sie verzeihen mir diese kleine Ungenauigkeit und erfreuen sich an den Inhalten.

Was tut sich im Museum?

Die Folge erscheint erstmals am 1. M├Ąrz 2019. Der Countdown zur Er├Âffnung unserer neuen Sonderausstellung Zu Gast in Wien – Beislkultur in Rudolfsheim-F├╝nfhaus l├Ąuft also. Die Er├Âffnung ist am 17.03.

Gestern habe ich die Brosch├╝re „Blut im Beisl“ in die Druckerei geschickt. Die Brosch├╝re wird am Tag der Bezirksmuseen erstmals pr├Ąsentiert. Es geht darin um Kriminalf├Ąlle in 15. Bezirk um 1900.

Am Ende dieser Folge habe ich dazu (Anm.: Bei der ├ťberraschung geht es um eine andere Brosch├╝re) noch eine ├ťberraschung f├╝r Sie. Also bleiben Sie dran!

Im Museum selber w├Ąchst die neue Ausstellung St├╝ck f├╝r St├╝ck. Falls Sie demn├Ąchst bei uns vorbeikommen, wundern Sie sich also nicht, dass es ein wenig chaotisch aussieht. Das wird aber von Tag zu Tag besser – versprochen! 00:02:20

Aber nun will ich Sie gar nicht mehr l├Ąnger aufhalten und gebe das Mikrofon frei f├╝r die Antworten auf die Frage, wo denn nun die Grenzen von Rudolfsheim und F├╝nfhaus sind.

Interview mit Waltraud Zuleger

Im heutigen ersten bezirkshistorischen Beitrag besch├Ąftigen wir uns mit der Frage, wo im 15. Bezirk sich eigentlich Rudolfsheim und wo F├╝nfhaus befindet, und ob das immer schon so war.

Wir werden das ebenfalls in Form von Fragen abhandeln, so wie bei den Interviews.

Als Expertin habe ich mir Frau Dr. Waltraud Zuleger als Unterst├╝tzung ins Boot geholt.

Sie ist seit vielen Jahren im Museum t├Ątig und erf├╝llt vielf├Ąltige Aufgabenbereiche. Um jetzt nur einige davon zu nennen: Waltraud Zuleger beantwortet bezirkshistorische Anfragen die per Mail oder pers├Ânlich an das Bezirksmuseum herangetragen werden, sie bietet bezirkshistorische Vortr├Ąge und Kultur-Spazierg├Ąnge an und sie organisert unsere Weihnachtslesung. 00:03:19

Brigitte Neichl
Liebe Waltraud! Zuerst einmal vielen Dank, dass Du mich heute bei dieser Podcast Folge unterst├╝tzt.

Waltraud Zuleger
Sehr gerne!

Brigitte Neichl
Als erstes bezirkshistorische Thema – wie gesagt – haben wir eine Frage gew├Ąhlt, die sehr oft an uns herangetragen wird. Diese lautet: Wo genau befindet sich im 15. Bezirk eigentlich Rudolfsheim und wo F├╝nfhaus? Bevor wir ins Detail gehen, wollen wir mal die Grundlagen kl├Ąren. Das sind jetzt zwar mehrere Fragen, aber sie geh├Âren thematisch eng zusammen.

Also Frage 1: Aus welchen ehemaligen Vororten setzt sich der 15 Bezirk zusammen? Wie kam es zum Namen bzw. zur Gemeinde Rudolfsheim und warum hat der Bezirk als einziger Wiener Bezirk einen DoppelnameKannst Du uns da weiterhelfen? 00:04:11

Waltraud Zuleger
Ich denke ja!

Die fr├╝heren Vororte sind Rustendorf, Reindorf und Braunhirschen, au├čerdem F├╝nfhaus und Sechshaus.

Aus 5 (Vororten)┬á…

Die fr├╝heren Vororte sind Rustendorf, Reindorf und Braunhirschen oder Braunhirschengrund, au├čerdem F├╝nfhaus und Sechshaus.

… werden 3 (Vororte) …

Drei dieser Vororte – Reindorf, Rustendorf und Braunhirschen – kamen im 19. Jahrhundert zu dem Ergebnis „Zu dritt sind wir st├Ąrker!“ und haben sich zusammengeschlossen. Sie gaben sich dann einen neuen Namen, n├Ąmlich Rudolfsheim.

… aus 3 (Vororten) werden 2 (Bezirke) …

Bei der Eingemeindung wurden Rudolfsheim und Sechshaus ein eigener Bezirk – damals der 14. Bezirk mit Namen Rudolfsheim, der 15. Bezirk wurde F├╝nfhaus und blieb nat├╝rlich F├╝nfhaus. 00:04:46

… aus 2 (Bezirken) wird 1

Dann 1938 wurde der 14. Bezirk aufgel├Âst, Sechshaus und Rudolfsheim kamen zur F├╝nfhaus, und die Leerstelle die nun der 14. Bezirk war, wurde neu gef├╝llt, indem der 13. Bezirk geteilt wurde.

So entstand ein 14. Bezirk „Penzing“. Diese Teilung wurde beibehalten. Nach dem Weltkrieg erhielt der 15. Bezirk allerdings einen Doppelnamen „Rudolfsheim-F├╝nfhaus“ – in Erinnerung daran, dass er urspr├╝nglich aus zwei verschiedenen Bezirken entstanden war.

Brigitte Neichl
Wann war das das?

Waltraud Zuleger
Das war 1957.

Brigitte Neichl
Also h├Ątten wir das einmal gekl├Ąrt, das sind die Grundlagen. Kommen wir zu Frage 2: Wir wissen jetzt, dass der Weg zum 15. – zum heutigen Gebiet des 15. Bezirk kein geradliniger war und haben erfahren, dass die Antwort auf die Frage, wo sich denn nun Rudolfsheim und F├╝nfhaus befindet, nicht so einfach zu beantworten ist. Es kommt immer darauf an, von welcher Zeit man spricht.

Kannst Du uns kurz die verschiedenen Etappen schildern, an denen es jeweils Ver├Ąnderungen bez├╝glich des Bezirksgebiets und auch der Grenzen von Rudolfsheim-F├╝nfhaus gegeben hat? 00:05:57

Waltraud Zuleger
Alles begann 1683 mit der Zweiten Wiener T├╝rkenbelagerung. Damals verlagerte sich als Folge dieser Belagerung der Krieg weg von den Grenzen der Stadt Wien, und dadurch war es ├╝berhaupt m├Âglich, dass sich dauerhaft Siedlungen etablieren konnten.

So sind die f├╝nf D├Ârfer Reindorf, Rustendorf, Braunhirschen, F├╝nfhaus und Sechshaus entstanden.

Das n├Ąchste entscheidende Datum ist dann 1848Aufhebung der Grundherrschaft und als Folge Bildung der eigenen Gemeinden mit B├╝rgermeister. Keine Gebietsver├Ąnderungen, aber die Entstehung der f├╝nf Vorortgemeinden.

1863/64 – Die n├Ąchste Etappe: Die drei Gemeinden Rustendorf, Reindorf und Braunhirschen schlie├čen sich – wie bereits erw├Ąhnt – zusammen und sind jetzt Rudolfsheim.

Dann die Eingemeindung 1892 als Folge, wo eben der Bezirk gebildet wurde.

Eine weitere entscheidende Ver├Ąnderung: zu Beginn des 20. Jahrhunderts werden Teile des damaligen G├╝rtel, die urspr├╝nglich noch zu F├╝nfhaus geh├Ârt hatten, zum 7. Bezirk gegeben.

Die n├Ąchste ├änderung erfolgte 1938 – die Zusammenlegung der Bezirke – da kommt ein Teil von Penzing im Bereich Schloss Sch├Ânbrunn/Wienzeile noch dazu, das sogenannte Neu-Penzing.

Irgendwann nach 1945, eher gegen Ende des 20. Jahrhundert, kommt das Technische Museum zum 14. Bezirk – urspr├╝nglich hatte es ja zum 15. geh├Ârt.

Und dann die wohl letzte ├änderung bisher: Der Auer-Welsbach Park – wo urspr├╝nglich nur die Schweizer Spende zum 15. Bezirk geh├Ârt hat, wird zur G├Ąnze Teil des 15. Bezirk.

Brigitte Neichl
Was meinst du mit Schweizer Spende, kannst Du uns das kurz erkl├Ąren?

Waltraud Zuleger
Die Schweizer Spende ist ein Kindergarten, der nach dem Weltkrieg im Auer-Welsbach-Park gegr├╝ndet wurde (Anm.: 1948/49) – in jenem Bereich, der zu Rudolfsheim-F├╝nfhaus geh├Ârte. Er ist noch heute erhalten und er war immer schon dabei, w├Ąhrend der Gro├čteil des ├╝brigen Auer-Welsbach-Parks urspr├╝nglich zu Penzing geh├Ârt hat. 00:08:10

Die Schweizer Spende an die Kriegsgesch├Ądigten (auch in der Schreibweise und kurz als Schweizerspende gebr├Ąuchlich), in Europa von 1944 bis 1948 war eine ├Âffentliche Sammlung des Schweizer Volkes als Ausdruck der Solidarit├Ąt mit den Opfern des Zweiten Weltkrieges.

Brigitte Neichl
Ok dankesch├Ân. Kommen wir nun zur dritten Frage.

Da h├Ątte ich einen Tipp an Sie, liebe Zuh├Ârerinnen und Zuh├Ârer: Falls Sie einen Plan in der N├Ąhe haben oder sich das im Internet aufrufen k├Ânnen, w├Ąre das jetzt vielleicht ganz g├╝nstig, weil sie den Weg mitverfolgen k├Ânnen.

Also wir kommen in die Gegenwart. Die meisten Besucherinnen und Besucher, die uns die Frage nach dem Verlauf von Rudolfsheim und F├╝nfhaus stellen, beziehen sich ja auf die Gegenwart. Wie sieht es nun aktuell damit aus? Wenn ich die Grenzen von Rudolfsheim und F├╝nfhaus abgehen wollte. Welchen Weg m├╝sste ich dann nehmen?

Waltraud Zuleger
Nun als erstes w├╝rde ich den Auer- Welsbach-Park umrunden.

Brigitte Neichl
Fangen wir jetzt mit Rudolfsheim oder mit F├╝nfhaus an?

Waltraud Zuleger
Ich w├╝rde sagen Rudolfsheim.

Brigitte Neichl
Gut!

Waltraud Zuleger
Den Auer-Welsbach-Park umrunden, bis zur Wienzeile, die Wienzeile hinunter bis zum Sechshauser G├╝rtel, beim Sechshauser G├╝rtel abbiegen bis zur Sechshauserstra├če, die Sechshauserstra├če dann hinauf gehen bis zu auf etwa H├Âhe der Geibelgasse, Geibelgasse dann entlang bis zu Mariahilferstra├če, die Mariahilferstra├če w├╝rde ich dann ein St├╝ck gehen bis zur Grenzgasse – Die Grenzgasse ist die fixeste Grenze, die wir haben, das sagt bereits ihr Name, von der Grenzgasse geht es dann zur Schmelzbr├╝ckenrampe, auf der Schmelzbr├╝cke geht das dann ├╝ber den Westbahnhof, dort geht es dann dann ein St├╝ck auf der Felberstra├če hinunter bis zur Pouthongasse und dann die Pouthongasse entlang bis zur H├╝tteldorferstra├če, von der H├╝tteldorferstra├če bis zur Beckmanngasse – wobei die Beckmanngasse nicht mehr zum Bezirk geh├Ârt, aber sie ist die Grenze zum 14.Bezirk – dann die Fenzelgasse st├╝ckweise entlang – das ist eine etwas l├╝ckrige Bezirksgrenze – bis etwa Johnstra├če, bei der Johnstra├če dann in schr├Ąge Linie den Auer-Welsbach-Park wieder umrunden bis zur Hollergasse. So etwa k├Ânnte man die Grenze von Rudolfsheim beschreiben, ungef├Ąhr. 00:10:08:

Die Grenzen von Rudolfsheim:
Auer-Welsbach-Park – Wienzeile – Sechshauser G├╝rtel – Sechshauserstra├če – Geibelgasse – Mariahilferstra├če – Grenzgasse – Schmelzbr├╝ckenrampe – Schmelzbr├╝cke – Felberstra├če – Pouthongasse – H├╝tteldorferstra├če – Beckmanngasse – Fenzelgasse – Johnstra├če – Auer-Welsbach-Park – Hollergasse

Der andere Teil ist dann F├╝nfhaus. Da w├╝rde ich in der Sechshauserstra├če beginnen, in Richtung G├╝rtel hinuntergehen, aber nicht eben Sechshauser G├╝rtel, sondern den anderen G├╝rtel der Mariahilfer G├╝rtel bzw. Neubaug├╝rtel, und mich beim G├╝rtel ausdr├╝cklich auf der Seite halten, die zu unserem Bezirk geh├Ârt, also auf dieser Seite liegt, beim Westbahnhof geht das dann in der Mitte an der U-Bahn-Station vorbei, dann weiter bis zum Urban-Loritz -Platz, der ist ebenfalls zu umrunden, und dann geht es bis zur Gablenzgasse wieder auf dem G├╝rtel. Gablenzgasse ist die Grenze zu Ottakring, die geht dann hinauf in Richtung Spetterbr├╝cke, und etwa auf der H├Âhe vom Rohrauerpark muss man dann wohl eher wild durchgehen bis zur Ibsenstra├če. Die Ibsenstra├če ist dann im Wesentlichen auf der Schmelz die Grenze zu Ottakring bzw. Penzing. Die w├Ąre entlang zu gehen bis zur Schanzstra├če, Die Schanzstra├če – die eine Seite ist Penzing – die andere ist unser Bezirk, diese entlang bis H├╝tteldorferstra├če, und dann die H├╝tteldorferstra├če hinunter bis Pouthongasse, und die Pouthongasse, bis zur Schmelzbr├╝cke, ├╝ber die Schmelzbr├╝cke wieder den Westbahnhof ├╝berqueren, und dann die Schmelzbr├╝ckenrampe, dann zur Grenzgasse, und dann ├╝ber die Grenzgasse zum Mariahilferstra├če, und ├╝ber die Geibelgasse wieder zu Sechshauserstra├če. Das w├Ąre im Wesentlichen eine Umrundung vom F├╝nfhaus. 00:11:31

Die Grenzen von F├╝nfhaus:
Sechshauserstra├če – Mariahilfer G├╝rtel – Neubaug├╝rtel – Westbahnhof – Urban-Loritz-Platz – Gablenzgasse – Rohrauerpark – Ibsenstra├če – Schanzstra├če – H├╝tteldorferstra├če – Pouthongasse – Schmelzbr├╝cke – Schmelzbr├╝ckenrampe – Grenzgasse – Mariahilferstra├če – Geibelgasse – Sechshauserstra├če

Brigitte Neichl
Ja, vielen Dank f├╝r Deine spannenden Ausf├╝hrungen! Wir haben viel gelernt, ich auch, weil so genauso, so detailliert wusste ich das bis jetzt noch nicht. Ich freue mich schon auf unsere n├Ąchste Zusammenarbeit, unser n├Ąchstes Interview mit der n├Ąchsten spannenden bezirkshistorischen Frage. Vielen Dank f├╝r heute mal.

Waltraud Zuleger
Gern geschehen!

Brigitte Neichl
Falls Sie sich n├Ąher f├╝r dieses Thema interessieren, kann ich Ihnen unsere Infobrosch├╝re „Rudolfsheim und F├╝nfhaus: Zahlen- Daten-Fakten & ein Plan“ empfehlen. Sie erhalten diese zum Unkostenbeitrag von 5 ÔéČ zu den ├ľffnungszeiten im Museum oder Sie k├Ânnen diese auf unserer Homepage http://www.museum15.at bestellen.

Infos dazu finden Sie in den Shownotes. 00:12:20

Ich glaube, jetzt wissen wir alle ein bisschen besser dar├╝ber Bescheid, wo Rudolfsheim anf├Ąngt und F├╝nfhaus aufh├Ârt.

Veranstaltungstipps

Kommen wir zu den Veranstaltungstipps:

Tipp Nummer 1:
Am 8. M├Ąrz spricht Johann H├Âdl ├╝ber „Meilensteine der Wiener Verkehrsgeschichte. 50 Jahre U-Bahnbau in Wien / 25 Jahre U3 in Rudolfsheim-F├╝nfhaus“. 8.3., 17.30 im Bezirksmuseum Rudolfsheim-F├╝nfhaus in der Rosinagasse 4.

Tipp Nummer 2:
Am 15. M├Ąrz ist Mag. Karin Fischer-Ausserer zu Gast, die Leiterin der Stadtarch├Ąologie Wien, und sie spricht ├╝ber 7000 Jahre Geschichte und dar├╝ber, wie man Unsichtbares sichtbar machen kann. 15.3.2019, 17:30, Bezirksmuseum Rudolfsheim-F├╝nfhaus, Rosinagasse 4.

Tipp Nummer 3:
Ebenfalls am 15.03 findet von 19.00-21.00 unsere 2. Podcast Party statt, zu der ich Sie herzlich einlade! Wir h├Âren uns die aktuelle Podcast-Folge an und dann geht’s ans Feiern, Kennenlernen und Vernetzen.15.03.2019, 19.00-21.00, Bezirksmuseum Rudolfsheim-F├╝nfhaus, Rosinagasse 4.

Alle unsere Veranstaltungen finden Sie auf unserer Seite www.museum15.at/veranstaltungen

Wenn Sie einen Tipp haben oder selbst eine Veranstaltung in 15.Bezirk anbieten, dann schreiben Sie mir doch unter podcast@bm15.at

Und jetzt kommt die ├ťberraschung!

Im Gespr├Ąch mit Waltraud Zuleger habe ich es ja schon angesprochen, und zwar die Brosch├╝re „Rudolfsheim und F├╝nfhaus: Zahlen-Daten-Fakten & ein Plan“┬áDiese Brosch├╝re k├Ânnen Sie bei uns im Museum gegen einen Unkostenbeitrag von 5 ÔéČ erwerben oder auf unserer Webseite bestellen.

5 St├╝ck diese Brosch├╝re verlose ich jetzt unter all jenen, die uns auf iTunes oder einer anderen Podcast-App eine Bewertung und einen Kommentar hinterlassen. 00:14:59

Wenn Sie keine dieser Podcast-Apps n├╝tzen oder n├╝tzen wollen, dann k├Ânnen Sie auch auf unserer Website www.museum15.at/podcast einen Kommentar hinterlassen.

Damit Sie an der Verlosung teilnehmen k├Ânnen, machen Sie bitte einen Screenshot, also ein Bildschirmbild, von ihrem Kommentar und ihrer Bewertung – Ich glaube, das ist am PC die Taste, wo „Druck“ drauf steht –
und schicken dieses Bild an podcast@bm15.at

Wie geht es weiter?

Wie geht es n├Ąchstes Mal weiter?
Die n├Ąchste Episode erscheint am 15.03.2019. Mein Interviewgast ist Florian Boschek. Er ist ein Verwandter von Anna Boschek, die 1919 eine der ersten acht Frauen im ├Âsterreichischen Parlament war und viele Jahre bei uns im 15. Bezirk verbracht hat.

Florian Boschek hat sehr viel recherchiert zu seiner Verwandten, hat dann auch einen Artikel in der Wiener Zeitung verfasst. Und ├╝ber all das wird er uns im Interview berichten. 00:16:08

Rudolfsheim-F├╝nfhaus hat viel zu bieten, machen wir was draus – gemeinsam!

Ja, liebe H├Ârerinnen und H├Ârer: Rudolfsheim-F├╝nfhaus hat viel zu bieten. Machen wir was draus – gemeinsam.

Ich verabschiede mich wie immer mit der anregenden Musik von Nigora und der berauschenden Stimme von Michael Stark.

Ich w├╝nsche Ihnen einen wundersch├Ânen Tag – Ihre Brigitte Neichl

Outro


Liebe Leserin, lieber Leser!

Ihnen fehlt etwas? Sie haben weiterf├╝hrende Informationen?
Dann schreiben Sie doch einfach einen Kommentar. N├╝tzliche Inhalte mit Quellenangabe bauen wir ÔÇô mit Verweis auf Ihren Kommentar ÔÇô gerne noch in den Text ein. Alternativ k├Ânnen Sie uns auch ein Mail an office@bm15.at.at schicken!

Gef├Ąllt Ihnen der Artikel? Dann teilen Sie ihn doch mit Ihren FreundInnen!

Schau mal! Ich was Interessantes auf WIENf├╝nfzehn entdeckt!

Hier unsere neuesten Blogbeitr├Ąge zum Reinschm├Âkern ­čśë

Jeden Montag finden Sie bei uns abwechselnd folgende Rubriken:

„Bild des Monats“
historische Schmankerln aus unserem Sammlungsbestand

„Bezirks(Museums)News“
Neuigkeiten aus dem 15. Bezirk & dem Bezirksmuseum

„Wussten Sie, dass …“
Interessantes & Ungew├Âhnliches aus der Geschichte des 15. Bezirks

„Zitat des Monats“
Aussagen ber├╝hmter Pers├Ânlichkeiten (aus dem 15. Bezirk) u.a. zu den Themen „Zeit“, „Geschichte“, „Vergangenheit“, etc.

Jeden Donnerstag erfahren Sie in unserer Rubrik „FAQ15“ Wissenswertes aus Vergangenheit und Gegenwart von Rudolfsheim-F├╝nfhaus.

Kennen Sie schon unseren Podcast „F├╝nfzehn Minuten ├╝ber den F├╝nfzehnten“?

Seit Februar 2019 berichten wir ├╝ber interessante Menschen und Themen aus Rudolfsheim-F├╝nfhaus.

H├Âren Sie doch mal rein ­čśë

Information – Unterst├╝tzung – Events

Das Team des Bezirksmuseums Rudolfsheim-F├╝nfhaus unterst├╝tzt Menschen dabei, ihr Wissen ├╝ber die Geschichte des 15. Bezirks zu erweitern und sich ├╝ber kulturelle und gesellschaftspolitische Themen zu informieren.

Das Museum nimmt auch seine Aufgabe als Kultur-Drehscheibe des Bezirks wahr und f├Ârdert die Begegnung und Vernetzung der BewohnerInnen durch Veranstaltungen und auch durch den Kultur-Podcast „F├╝nfzehn Minuten ├╝ber den F├╝nfzehnten“ .

Der Eintritt ist frei. Alle MitarbeiterInnen sind ehrenamtlich t├Ątig.

Sie m├Âchten regelm├Ą├čig ├╝ber die Aktivit├Ąten des Museums informiert werden? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter!

Hier finden Sie unsere aktuellen Veranstaltungen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Bezirksmuseum Rudolfsheim-F├╝nfhaus
Rosinagasse 4
1150 Wien
Mail: office@bm15.at
Web: www.museum15.at

├ľffnungszeiten
Mo: 17.00-19.00
Fr: 15.30-17.30
(an Feiertagen, schulfreien Tagen und im Juli & August geschlossen)

#viellosimmuseum
#WIENf├╝nfzehn
#dasVeranstaltungsmuseum
#mansiehtsichimmuseum

5 Kommentare zu „­čÄž Wo Rudolfsheim anf├Ąngt und F├╝nfhaus aufh├Ârt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  ├ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  ├ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  ├ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  ├ändern )

Verbinde mit %s