Was bedeutet eigentlich „altkatholisch“?

Was bedeutet eigentlich „altkatholisch“? Was sind die Unterschiede zur katholischen Religion? Und wo im 15. Bezirk gibt es eine altkatholische Kirche?

Am 18. Juli 1870 wurden auf dem Ersten Vatikanischen Konzil u.a. die „Päpstliche Unfehlbarkeit“ (dies bedeutet, dass Entscheidungen in Glaubens- oder Sittenfragenals endgültig entschieden gelten, wenn der Papst sie in seinem Amt als „Lehrer aller Christen“ (ex cathedra) verkündet). Für die ChristInnen der damaligen katholischen Kirche, die dieses Dogma nicht anerkennen wollten, bedeutet das den Ausschluss beziehungsweise die Exkommunikation.

In der altkatholische Kirche steht allen Priestern steht die Ehe offen, Frauen sind in allen Bereichen den Männern gleichgestellt. Die Altkatholische Kirche lebt gemeinsame Entscheidungen von Geistlichen und Laien.

Bildschirmfoto 2018-02-18 um 18.25.21
Der schlichte Altar der Altkatholischen Kirche in der Rauchfangkehrergasse

1872/73 Abspaltung von der katholischen Kirche – 1877 staatlich anerkannt

1872/73 kam es in den heutigen Ländern Deutschland, Österreich und Schweiz zur Abspaltung katholischen Gemeinden und Ortskirchen von der damaligen katholischen Kirche.

Diese nannten sich Alt-Katholiken, um sich so von der aus ihrer Sicht „neuen “ römisch-katholischen Kirche abzugrenzen.

In der Folge konnten sich die bereits entstandenen alt-katholischen Kirchengemeinden auch rechtsgültig konstituieren.

Die Alt-Katholische Kirche wurde im damaligen Kaiserreich Österreich bereits 1877 staatlich anerkannt.

1879 trat die erste Synode der Altkatholischen Kirche Österreichs zusammen, auf der eine Verfassung verabschiedet wurde. 1924 wurde erstmals ein eigener Bischof für diese Kirche gewählt.

1923: Kreuzkapelle in der Fünfhausgasse 18 als provisorische Gottesdienststätten

In Fünfhaus bei Wien hatte die Alt-Katholische Kirche von Anfang an viele AnhängerInnen.

Bereits am 20. Dezember 1873 fand dort im Hotel Fuchs (Fuchsgasse 1 / Mariahilfer Straße) eine erste Zusammenkunft statt. 

1897 konnte ein in Fünfhaus arbeitendes Organisationskomitee 153 Haushalte mit ca. 600 Personen in den damaligen Bezirken 6., 13., 14. und 15. registrieren. 

1922 wurde von der Gemeinde Wien in Fünfhausgasse 18 ein Grundstück gepachtet, auf dem 1923 eine Kreuzkapelle als provisorische Gottesdienststätte für die Alt-Katholische Kirche errichtet wurde.

1938 wurde daraus der Sitz der Alt-Katholische Kirchengemeinde Wien-West.

BM 15, Fünfhausgasse 16-18, Baulücke mit Notkirche AltKath.
Baulücke Fünfhausgasse 16-18, wo später die erste provisorische Altkatholische Kirche entstand
WZ - Wien 15 - Altkath. Kirche, Rauchfangkehrerg. 12 - 011
Die Altkatholische Kirche in der Rauchfangkehrergasse von außen

Kunsthistorische Bedeutung – Glasfenster & hölzernes Relief

Von besonderer kunsthistorischer Bedeutung sind in der früheren Bischof-Cyprian-Kirche und jetzigen Heilandskirche die Glasfenster mit Darstellungen der vier Evangelisten sowie ein hölzernes Relief aus Hallein, das der Bildhauer Bernhard Prähauser (geb. 1921) geschaffen hat.

WZ - Wien 15 - Altkath. Kirche, Rauchfangkehrerg. 12 - 03
Glasfenster in der Altkatholischen Kirche in der Rauchfangkehrergasse

Was sind nun die Unterschiede zur katholischen Kirche?

Die altkatholische Kirche ist ebenfalls eine katholische Kirche, aber unabhängig von RomAllen Priestern steht die Ehe offenFrauen sind in allen Bereichen den Männern gleichgestellt. Die Altkatholische Kirche lebt gemeinsame Entscheidungen von Geistlichen und Laien.

Pfarrer Hannes Dämon beim Tag der Bezirksmuseen 2018

Beim Tag der Bezirksmuseen am So, den 11.3.2018 sprach Hannes Dämon, der dzt. Pfarrer der Altkatholischen Kirche in der Rauchfangkehrergasse über die Altkatholische Gemeinde und über ökumenische Aktivitäten im 15. Bezirk.

Pfarrer Hannes Dämon (Altkatholische Kirche Rauchfangkehrergasse) im Gespräch mit Museumsleiterin Brigitte Neichl (2018)

Quellen

https://de.wikipedia.org/wiki/P%C3%A4pstliche_Unfehlbarkeit
https://wien15.altkatholiken.at/
Klusacek Christine / Stimmer Kurt: Rudolfsheim-Fünfhaus. Verlag Mohl, Wien, 1978
DEHIO-Handbuch / Wien X.-XIX. und XXI.-XXIII. Bezirk. Verlag Ferdinand Berger & Söhne, Wien, 1996, Bd. 3, S. 337
Webseite der Altkatholischen Kirche Rauchfangkehrergasse
Sammlungen Bezirksmuseum Rudolfsheim-Fünfhaus


Liebe Leserin, lieber Leser!

Ihnen fehlt etwas? Sie haben weiterführende Informationen?
Dann schreiben Sie doch einfach einen Kommentar. Nützliche Inhalte mit Quellenangabe bauen wir – mit Verweis auf Ihren Kommentar – gerne noch in den Text ein. Alternativ können Sie uns auch ein Mail an office@bm15.at schicken!

Oder wie es Anton Ziegler 1828 (*) so schön ausgedrückt hat:

Jede Belehrung und Berichtigung, welche in Beziehung auf größere Vervollkommnung und Gemeinnutzmachung dieser Herausgabe beabsichtigt ist, wird mit dem ausgezeichnetsten Danke empfangen.

(*) Wiens nächste Umgebungen an den Linien, herausgegeben von Anton Ziegler und Carl Graf Vasquez, Wien 1827-1828

Sie möchten die Arbeit des Bezirksmuseums mit einer Spende unterstützen?

€ 10,- spenden
€ 20,- spenden
€ 50,- spenden

Gefällt Ihnen der Artikel? Dann teilen Sie ihn doch mit Ihren FreundInnen!

Schau mal! Ich was Interessantes auf WIENfünfzehn entdeckt!

Hier unsere neuesten Blogbeiträge zum Reinschmökern 😉

Jeden Montag finden Sie bei uns abwechselnd folgende Rubriken:

„Bild des Monats“
historische Schmankerln aus unserem Sammlungsbestand

„Bezirks(Museums)News & Oldies“
Neuigkeiten aus Gegenwart & Vergangenheit aus dem 15. Bezirk & dem Bezirksmuseum

„History & Crime“
Historische Kriminalfälle auf dem Gebiet des heutigen 15. Bezirks um 1900.

„Zitat des Monats“
Aussagen berühmter Persönlichkeiten (aus dem 15. Bezirk) u.a. zu den Themen „Zeit“, „Geschichte“, „Vergangenheit“, etc.

Jeden Donnerstag erwarten Sie abwechselnd folgende Beiträge:

„FAQ15“ 
„Renovierte“ (refurbde) Beiträge aus der Rubrik „Rubrik „FAQ15“

„Es war einmal“
Spannende Rudolfsheim-Fünfhauser Vorort-Geschichte(n)

Kennen Sie schon unseren Podcast „Fünfzehn Minuten über den Fünfzehnten“?

Seit Februar 2019 berichten wir über interessante Menschen und Themen aus Rudolfsheim-Fünfhaus.

Hören Sie doch mal rein 😉

#040 imgraetzl.at – Unterstützung und Vernetzung Fünfzehn Minuten über den Fünfzehnten

  1. #040 imgraetzl.at – Unterstützung und Vernetzung
  2. #039 Vergangenheit und Zukunft in Rudolfsheim-Fünfhaus
  3. #038 Darf's ein bisserl Crime sein?

Information – Unterstützung – Events

Das Team des Bezirksmuseums Rudolfsheim-Fünfhaus unterstützt Menschen dabei, ihr Wissen über die Geschichte des 15. Bezirks zu erweitern und sich über kulturelle und gesellschaftspolitische Themen zu informieren.

Das Museum nimmt auch seine Aufgabe als Kultur-Drehscheibe des Bezirks wahr und fördert die Begegnung und Vernetzung der BewohnerInnen durch Veranstaltungen und auch durch den Kultur-Podcast „Fünfzehn Minuten über den Fünfzehnten“ .

Der Eintritt ist frei. Alle MitarbeiterInnen sind ehrenamtlich tätig.

Sie möchten regelmäßig über die Aktivitäten des Museums informiert werden? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter!

Hier finden Sie unsere aktuellen Veranstaltungen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Bezirksmuseum Rudolfsheim-Fünfhaus
Rosinagasse 4
1150 Wien
Mail: office@bm15.at
Web: www.museum15.at

Öffnungszeiten
Mo: 17.00-19.00
Fr: 15.30-17.30
(an Feiertagen, schulfreien Tagen und im Juli & August geschlossen)

#viellosimmuseum
#WIENfünfzehn
#dasVeranstaltungsmuseum
#mansiehtsichimmuseum

2 Kommentare zu „Was bedeutet eigentlich „altkatholisch“?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s